Trainingsauftakt für den SK Germania Herringen

+
Für Coach Hans-Werner Meier und Dominik Brandt hat das Training wieder begonnen.

HAMM - Es war eine Atempause, die die Spieler des deutschen Rollhockey-Meisters SK Germania Herringen dringend gebraucht haben.

Am 21. Dezember nach dem 5:5-Unentschieden beim TuS Düsseldorf-Nord stellten die Herringer für fast drei Wochen die Rollschuhe in die Ecke. Gestern durften sie diese wieder anschnallen, denn Trainer Hans-Werner Meier lud das Team zum Start der Vorbereitung auf die Rückrunde in die Glückauf-Sporthalle.

„Die Rollschuhpause nach dem letzten Spiel vor Weihnachten war schon ungewöhnlich lang“, sagt der SKG-Vorsitzende Michael Brandt. „Denn in den vergangenen Jahren haben die Jungs auch immer ihre Einheiten zwischen den Feiertagen absolviert. Aber ich denke, dass die Pause nach dem Kraft raubenden Programm der Hinrunde nötig war.“

Das Pensum, das es ab jetzt bis zum Saisonende zu bewältigen gilt, dürfte allerdings noch einen Tick anstrengender werden. Während die Spieler für dieses Wochenende noch einmal die Schläger im Geräteraum lassen können und sich nur am Freitag bei der Hammer Sportgala präsentieren werden, wo sie zu den nominierten Mannschaften gehören, geht es danach bis zum Saisonfinale im Mai Schlag auf Schlag. European League, Bundesliga, DRIV-Pokal – im besten Fall dürfen sich die Spieler auf das nächste freie Wochenende freuen, „wenn wir Deutscher Meister sind“, sagt Brandt mit einem Lächeln. „Davor sind zumindest für unsere Nationalspieler, sollten wir im Pokal nicht vorzeitig ausscheiden, alle Wochenenden durch Rollhockey geblockt.“ - güna

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare