Fußball

Trainerstimmen und Ausfälle: So gehen die A-Kreisligisten in den 12. Spieltag

Georgios Gkikas kann mit dem SVE Heessen die Tabellenführung übernehmen.

Der SVE Heessen kann die Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A übernehmen. Der TSC hat etwas dagegen. Der TuS Uentrop hat vor dem Duell mit Herringen ein Problem auf der Torhüterposition.

Kreisliga A: TuS Uentrop II – SV Stockum (Sonntag, 13 Uhr, Im Giesendahl).

Aktuelle Lage: Auf die Reserve vom Giesendahl wartet eine der wichtigsten Partien in der Hinrunde. Denn gegen bislang schwach aufspielende Stockumer würden die Hausherren mit einem Erfolg den letzten Tabellenrang verlassen. „Wir haben die große Möglichkeit, den Kontakt an das untere Mittelfeld der Tabelle nicht frühzeitig zu verpassen. Dafür müssen wir noch viel kontrollierter und mutiger agieren“, betont TuS-Coach Oliver Reinhardt.

Es fehlen:

TuS: Voss, Thönis (beide verletzt), Heising (privat)

TuS Uentrop – SVF Herringen (Sonntag, 15 Uhr, Im Giesendahl).

Aktuelle Lage: Lange Zeit kam der SVF Herringen als Außenseiter zum Giesendahl. In dieser Saison hat sich das Blatt gewendet. Denn nun stehen die Gäste aus dem Hammer Westen zehn Punkte vor den Hausherren. Und die Sorgen werden für TuS-Coach Marian Christel nicht weniger: „Uns steht kein Torwart zur Verfügung. Zudem bin ich froh, wenn wir zehn Feldspieler auf den Platz stellen können. Wir hätten die Partie gerne verlegt, der SVF wollte uns da aber leider nicht entgegenkommen.“ Zudem hat sich Uentrop unterhalb der Woche von Neuzugang Meik Grela getrennt. „Es hat von beiden Seiten nicht gepasst“, fügt Christel hinzu.

Trotz aller Probleme auf Seiten der Gastgeber weiß SVF-Trainer Sven Pahnreck um die Schwierigkeit der Aufgabe: „Sie haben weiterhin eine gute Truppe zusammen und sind gerade zu Hause immer gefährlich.“

Es fehlen:

TuS: Meininghaus, Gerwin, Holtsträter, Madesta, Nölle (alle verletzt)

SVF: Pfafenrot, Karzmarzik, Faros (alle verletzt), Brömmelhaus (beruflich)

BV 09 Hamm – TuS Germania Lohauserholz II (Sonntag, 15 Uhr, Fahrenheitstraße).

Aktuelle Lage: Für beide Teams wird es eine richtungsweisende Partie. Der BV 09 Hamm rennt seinen Erwartungen hinterher. BVH-Trainer Orhan Secer: „Langsam wird es kritisch. Offensiv spielen wir einen tollen Ball, aber defensiv müssen wir viel konsequenter verteidigen und die einfachen Fehler abstellen.“ Diese Sorgen hätte die Reserve vom Daberg gerne. Diese befindet sich nämlich schon jetzt im Abstiegskampf, sodass TuS-Coach Klodian Kola jeder Punkt wertvoll erscheint: „Ein Unentschieden wäre schon ein Erfolg. Wir müssen in den nächsten vier Spielen gegen direkte Kontrahenten Punkte erkämpfen.“

Es fehlen:

BVH: Jami (Arbeit), Günther (verletzt), Janssen (gesperrt), Grünheidt (Urlaub)

TuS: Güclü, Bozaci (beide verletzt)

Eintracht Werne – TuS Wiescherhöfen II (Sonntag, 15 Uhr, Grote-Dahl-Weg).

Aktuelle Lage: Für die Reserve von der Wielandstraße kommt das Gastspiel ungelegen, trifft sie doch auf eine sich in Topform befindende Eintracht aus Werne. Allerdings haben die Gäste gerade in solch einer Partie nichts zu verlieren. „Die Spiele gegen Werne waren immer knapp und umkämpft. In dieser Verfassung sind sie aber ein Anwärter auf den Aufstieg, weswegen ein Punkt ein Erfolg für uns wäre“, erklärt TuS-Trainer Jan Behnke.

Es fehlen:

TuS: -

Hammer SC 08 – SpVg Bönen (Sonntag, 15 Uhr, Pilsholz).

Aktuelle Lage: Auf den Hammer SC wartet nach einer bisher fantastischen Saison eine echte Bewährungsprobe. Mit der SpVg kommt die beste Defensive. Die Hausherren könnten mit einem Erfolg ein Ausrufezeichen setzen und sich unter den bestens Teams der Tabelle etablieren. „Das wird ein hartes Stück Arbeit für uns. Bönen hat beim 3:3 gegen Heessen gezeigt, dass es mit allen Spitzenteams mithalten kann. Aber wir brauchen uns vor keinem Gegner zu verstecken“, sagt HSC-Coach Christian Lehmkemper.

Es fehlen:

HSC: Hinkelmann, Gerling, Butt, Beckschäfer, Bahr, Witte, Klink (alle verletzt), Berndt (beruflich)

SVE Heessen – Türkischer SC Hamm (Sonntag, 15 Uhr, Marienstadion).

Aktuelle Lage: Nachdem der SVE in Bönen in letzter Sekunde den Sieg herschenkte und gleichzeitig die Tabellenführung an den an diesem Spieltag pausierenden VfL Mark abgeben musste, gibt es nun direkt die nächste Chance, mit einem Dreier an die Spitze zu klettern. Daher erhofft sich SVE-Co-Trainer André Joosten eine Reaktion: „Um oben dran zu bleiben, ist ein Heimsieg Pflicht. Wir treffen aber auf einen spielstarken Gegner.“ TSC-Coach Erdal Akyüz möchte als Spielverderber agieren: „Es wird auf die Zweikämpfe ankommen. Wir müssen sie vorne schon unter Druck setzen, denn da machen sie noch häufig Fehler.“

Es fehlen:

SVE: Meschede (gesperrt)

TSC: Usta, Canili, Karadag, Tozlu (alle verletzt)

FC Overberge – 1. FC Pelkum (Sonntag, 15.15 Uhr, Hansastraße).

Aktuelle Lage: Nach zuletzt zwei Niederlagen ist der 1. FC Pelkum ins untere Mittelfeld gerutscht. Gegen einen schwer einzuschätzenden Gegner könnten sich die Hammer einen riesigen Schritt vom Keller entfernen. Daher fordert Trainer Adrian Wilczek vollste Konzentration: „Wir müssen an die Phase nach dem 2:4-Zwischenstand gegen den HSC anknüpfen. Da haben wir gezeigt, was wir draufhaben. Diesmal muss es uns von Beginn an gelingen.“

Es fehlen:

FC: Frost, M. Leusmann, Böhm, Müller (alle verletzt), Wieland (krank), A. Matula (gesperrt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare