1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Traditionsduell: Hammer SpVg in Erkenschwick

Erstellt:

Von: Günter Thomas

Kommentare

Denizhan Yazici (rechts) könnte in Erkenschwick wieder in die HSV-Startaufstellung rücken.
Denizhan Yazici (rechts) könnte in Erkenschwick wieder in die HSV-Startaufstellung rücken. © mroß

Vor einer schweren Aufgabe steht Fußball-Westfalenligist Hammer SpVg beim Tabellenführer SpVgg. Erkenschwick - im Vergleich zur Niederlage gegen Verl II wird sich die Startaufstellung verändern.

Hamm – Wenn die SpVgg. Erkenschwick und die Hammer SpVg aufeinandertreffen, bekommen Fans beider Lager schnell einen Nostalgieschub. Schließlich handelt es sich um eine Paarung, die in früheren Zeiten oft zu den Spitzenspielen der Fußball-Oberliga gehörte. Aktuell steht die Partie allerdings eine Klasse tiefer auf dem Spielplan der Westfalenliga – am kommenden Sonntag um 15.15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des Erkenschwicker Stadions Am Stimberg.

Während die Erkenschwicker derzeit den Traum von der Rückkehr in die Oberliga als Tabellenführer intensiv träumen dürfen, müssen die Gäste aus dem Hammer Osten allerdings als aktueller Tabellenzwölfter eher aufpassen, nicht noch weiter nach unten zu rutschen. „Da haben wir schon eine echte Aufgabe vor der Brust“, sagt HSV-Coach Holger Wortmann. „Unser Gegner ist sehr erfahren besetzt, hat in dieser Konstellation – mit Trainer Magnus Niemöller, Stefan Oerterer und Nils Eisen, die zwischendurch mit Haltern sehr erfolgreich waren – lange und jetzt wieder zusammengespielt. Und die haben sich für diese Saison auf die Fahne geschrieben, Erkenschwick wieder nach oben zu bomben.“

Großer Respekt vor Toptorjäger Oerterer

Oerterer – seit Jahren als Toptorjäger von der Regionalliga bis zur Westfalenliga unterwegs – hat in dieser Saison aus den ersten 13 Begegnungen schon wieder 15 Tore auf dem Konto. „Den kannst du Eins-zu-Eins nicht ausschalten“, ist sich Wortmann sicher. „Der ist immer gefährlich, manchmal 85 Minuten nicht zu sehen, und dann macht er doch sein Tor. Das müssen wir im Verbund lösen, aber ich habe da großes Vertrauen in unsere Viererkette, dass das gelingen kann.“

Bester Hammer Torschütze ist aktuell Denizhan Yazici mit fünf Toren. Der saß zuletzt allerdings überwiegend auf der Bank und kam erst in der Schlussphase zum Einsatz. „Es ist ja so, dass wir nach Trainingsleistungen aufstellen. Und Denizhan ist ein junger Spieler, der Schwankungen unterworfen ist“, sagt Wortmann erklärend. „Er hat tolle Qualitäten, offensiv im Abschluss, hat zuletzt aber die eine oder andere Chance liegen gelassen – es ist aber durchaus möglich, dass er die Chance wieder von Anfang an bekommt.“

Zumal Wortmann mit der Vorstellung der Mannschaft beim 0:2 gegen den SC Verl II nicht zufrieden war. „Da sind wir über die kompletten 90 Minuten für einen Sieg nicht in Frage gekommen. Deswegen müssen wir einmal sehen, ob es Veränderungen geben wird.“

Auch interessant

Kommentare