Handball

Topspiel vor Zuschauern? Der ASV blickt gespannt auf die RKI-Zahlen

Franz Dressel, ASV-Geschäftsführer
+
Franz Dressel, ASV-Geschäftsführer

Darf Handball-Zweitligist ASV Hamm-Westfalen das Duell mit Topfavorit VfL Gummersbach am Samstag vor Zuschauern austragen?

Hamm - Als der Spielplan der der 2. Handball-Bundesliga erschien, hatte Franz Dressel ein mulmiges Gefühl. „Die ersten vier Partien haben es in sich“, hatte der Geschäftsführer des ASV Hamm-Westfalen damals vermutet. „Das kann schnell mal nach hinten losgehen.“ Das zumindest ist nach den ersten beiden Begegnungen mit dem 25:24-Derbysieg gegen den TV Emsdetten und dem 27:24-Erfolg beim Wilhelmshavener HV nicht mehr möglich. 4:0 Punkte nach zwei Partien sorgen dafür, dass der ASV dort steht, wo er vor Saisonbeginn auch hin wollte: in der Spitzengruppe.

Die Partie in Wilhelmshaven hatte Dressel aus gesundheitlichen Gründen nur im Internet verfolgt. Was er sah, überzeugte ihn. „Das war eine richtig gute Leistung“, lobte er das Team. Und das, obwohl mit Merten Krings, Marian Orlowski und Marten Franke drei wichtige Spieler verletzungsbedingt gefehlt hatten. Die Leistung der anderen bekräftigte Dressel in seiner Entscheidung, trotz personellen Engpasses nicht noch einmal am Transfermarkt tätig geworden zu sein. „Uns werden immer wieder Spieler angeboten“, sagt er. „Aber das hat wenig Sinn. Vielmehr hoffen wir, dass zumindest Marten Franke gegen Gummersbach in den Kader zurückkehrt.“

Gespräch mit Ordnungsamt am Dienstag

Der VfL ist Topfavorit auf den Erstliga-Aufstieg und „noch einmal eine ganz andere Nummer als die ersten beiden Gegner“, ist sich Dressel sicher. „Nach dem Spiel siehst du, wo du stehst.“

Ob dieses Spiel zweier zum Start ungeschlagener Mannschaften am Samstag (19.15 Uhr/Westpress Arena) vor Zuschauern stattfinden kann, ist noch offen. „Am Dienstag habe ich ein Gespräch mit dem Ordnungsamt, in dem zumindest eine Tendenz absehbar ist“, sagt Dressel, der gespannt die RKI-Zahlen verfolgt. Sollte der Wert bis Donnerstag unter 50 sinken, wäre eine Zahl von 300 Fans denkbar, „aber wir werden sicher nicht am Freitag noch kurzfristig aktiv, sollte es erst dann soweit sein“, so Dressel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare