Fußball

Testspielsiege Nummer drei und vier für die Hammer SpVg

Halil Can Dogan erzielte am Sonntag den Siegtreffer für die HSV.
+
Halil Can Dogan erzielte am Sonntag den Siegtreffer für die HSV.

Fußball-Oberligist Hammer SpVg hat seine Testspiele am Wochenende mit 6:1 gegen SF Hüingsen und 1:0 gegen den SV Horst-Emscher gewonnen.

Als Pascal Roith kurz vor dem Ende des Testspiels zwischen Fußball-Oberligist Hammer SpVg und Landesliga-Vertreter SV Horst-Emscher im Hammer Fünfmeterraum an den Ball kam wie die Jungfrau zum Kind, wäre die kleine Erfolgsserie der HSV fast beendet gewesen. Doch der Gästestürmer wartete freundlicherweise, bis die Hammer Defensivspieler Jannik Guhse und Yunus Emre Cakir zurückgeeilt waren, um den Ball noch gemeinschaftlich aus der Gefahrenzone zu blocken. „Ich weiß nicht, was der Stürmer vorhatte“, sagte HSV-Trainer Steven Degelmann. „Aber ich bin froh, dass wir nicht gesagt haben, ‘gut, der schiebt den jetzt rein‘, sondern da nochmal nachgesetzt und die Situation geklärt haben. Ein 1:0 liest sich ja besser als ein 1:1 – und ist besser für die Stimmung.“

1:0 (0:0) hieß es nach Schlusspfiff in der 24nexx Arena für die Gastgeber, weil Halil Can Dogan in der 61. Minute nach Pass von Hosan Ahmed schneller war als Gästekeeper Pascal Schulz-Knop und den Ball ins Tor schob. „Gegen Hohenlimburg hat Hosan schon genau so einen Pass gespielt“, freute sich der Torschütze nach dem vierten Sieg seines Teams im vierten Testspiel. „Auch in der Defensive funktioniert das im Moment – wir haben bisher nur ein Gegentor bekommen. Es läuft gut bis jetzt.“

Ähnlich wie Dogan sah das sein Sportlicher Leiter – auch wenn er mit der Vorstellung der Mannschaft gegen Horst-Emscher nicht so glücklich war. „Mit der Vorbereitung insgesamt bin ich bisher sehr zufrieden“, sagte Holger Wortmann. „Mit dem Spiel heute allerdings nicht.“

Nur 20 Minuten überzeugend

Das hatte damit zu tun, dass die Hausherren zwar gut organisiert, beweglich und konzentriert begannen, dieses Niveau allerdings nur in den ersten 20 Minuten halten konnten. „Das war schon ein hartes Stück Arbeit. Am Samstag war es sehr warm, und wir haben gemerkt, dass nach der ersten Halbzeit die Körner weniger wurden. Dann hatten wir gegen Horst-Emscher unglücklicherweise durch private Dinge ein bisschen Personalmangel gehabt. Daher war das eine Art Charaktertest“, sagte Degelmann. „Am Ende haben wirdas Ganze mit Glück, Willen und Geschick gewuppt – wobei Horst-Emscher sicherlich der stärkste von den vier bisherigen Gegnern war, weil engagiert und mit einem guten Kader besetzt.“

Die HSV ließ den Ball zu Beginn gut laufen, und so ergaben sich schon früh Möglichkeiten: die erste, als Horst-Emschers Verteidiger Nicolas Hoffmann Dogan zu Fall brachte, dafür Gelb sah und Anil Saraman per Freistoß aus knapp 20 Metern das erste HSV-Zeichen setzte. SV-Keeper Pascal Schulz-Knop bewies allerdings Qualität und parierte den Ball. Drei Minuten später war es erneut Saraman, der frei vor Schulz-Knop auftauchte. Und wieder blieb der Torwart Sieger des Duells, als der den Schuss zur Ecke parierte.

Über die Flügel fehlt der Schwung

Auf der anderen Seite dauerte es bis zur 21. Minute, ehe sich auch der Landesligist nennenswert in Szene setzte. Doch der Schuss von Güngor Kaya wurde abgeblockt, der Nachschuss von Noack ging weit am Tor vorbei.

Ein missglückter Heber von Rion Latifaj für die HSV (27.) und ein Konter über Ridvon Balci auf der anderen Seite, den HSV-Keeper Kevin Sierski zur Ecke abwehrte (37.), folgten. Danach verloren die Aktionen an Klarheit, Tempo und Präzision. Die Begegnung plätscherte in Richtung Pausenpfiff.

Und wurde danach nicht mehr besser. Ein Hosan-Schuss (54.) zur Ecke abgewehrt, das Dogan-Tor (61.), Großchancen durch Noack (67.) und HSV-Stürmer Marcel Todte, der früh für den angeschlagenen Frederik Falk in die Partie gekommen war – mehr gab es nicht zu sehen. „Wir waren nicht so schwungvoll über die Flügel wie in den Spielen zuvor“, sagte Degelmann. „Das ist ein Kraftproblem – mit den Sprints über 50 Meter.“

Halbes Hammer Dutzend gegen Hüingsen

Standesgemäß gewann die HSV ihr Testspiel am Samstag gegen den Bezirksligisten SF Hüingsen. 6:1 (5:0) hieß es nach einer – vor allem im ersten Durchgang – einseitigen Partie. Besonders tat sich Marcel Todte hervor, der allein vier der sechs Hammer Treffer erzielte (17., 25., 27., 50.). Hosan Ahmed (21.) per Strafstoß und Andrei Lorengel zum 5:0-Zischenstand (34.) machten das halbe Hammer Dutzend komplett. Für die Gäste erzielte Tarik Güclü nach 67 Minuten den Ehrentreffer. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare