HSV-Test gegen Jahn Hiesfeld findet statt

Neu bei der HSV: Roman Maciejak.

HAMM - Nach der Platzbegehung steht fest: Das Testspiel der Hammer SpVg gegen Jahn Hiesfeld findet statt. Nur zwei Tests stehen für den Hammer Fußball-Oberligisten vor dem Meisterschaftsstart auf dem Programm. Deswegen wäre es besonders ärgerlich gewesen, wenn die für Samstag (14 Uhr) angesetzte Begegnung mit dem Dinslakener Niederrhein-Oberligisten aufgrund der Witterung nicht hätte stattfinden können.

Erst am Samstagmorgen ist die Entscheidung gefallen. Der Kunstrasenplatz der Evora-Arena kann bespielt werden. Im Vorfeld hatte HSV-Coach Goran Barjaktarevic noch gesagt: „Eine dünne Scheedecke ist kein Problem. Es sollte nur nicht frieren." Im Falle einer Absage hätte Barjaktarevic mit der Mannschaft trainieren würde.

„Wir brauchen in der Vorbereitung Gegner, die unsere Klasse haben“, sagte der Hammer Trainer, der die Truppe aus Dinslaken sehr stark einschätzt: „Die sind vom Kader sicherlich stärker besetzt, als es ihr aktueller achter Platz ausdrückt.“

Der Trainer erwartet einen echten Härtetest für seine Truppe, die fast komplett antreten kann. Lediglich Philipp Markwald (Sprunggelenk) ist angeschlagen, Miguel Dotor Ledo kann aus Studiengründen derzeit kaum trainieren. Serafettin Sarisoy ist nach der Roten Karte vom Hallenmasters bis 8. Februar gesperrt.

Die vier Winter-Neuzugänge Dominik Sobanski (Torwart) sowie Roman Maciejak, Danny Radke und Djaniny Cleitson dos Santos Tavares haben laut Barjaktarevic bisher im Training einen guten Eindruck hinterlassen. „Das sind alles Jungs mit einem sehr guten Charakter, die eine Bereicherung für unseren Kader sind“, erklärt der HSV-Coach. - P. Sch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare