6 000 Starter beim Silvesterlauf Werl/Soest

+
6 000 Aktive gingen insgesamt beim Silvesterlauf an den Start.

SOEST -  Thorben Dietz von der LG Dorsten und seine Freundin Annika Gomell vom USC Bochum haben am Mittwoch den 33. internationalen Silvesterlauf über 15 Kilometer von Werl nach Soest gewonnen.

Dietz siegte nach 46:05 Minuten überlegen vor Vorjahresgewinner Dominik Fabianowski (Köln/47:06) und Fabian Dillenhöfer (Dortmund/48:20). Durch das Fehlen von Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg), die momentan ein Trainingslager in Südafrika absolviert, war die Entscheidung bei den Frauen völlig offen. Annika Gomell setzte sich in ansprechenden 53:49 Minuten klar vor Rebekka Otterbach (TuS Deuz/56:47) und Vanessa Rösler (Dortmund/57:54 Min.) durch.

Aus Hamm waren es etwa 250 Aktive, die zum Teil schon ihre 20. Teilnahme feierten. Da waren auch Etliche, die sonst andere Sportarten betreiben und traditionell einen Lauf im Jahr bestreiten. Fünf erste Plätze in den Altersklassen gingen an den OSC 01 Hamm, dessen Mitglieder für die LG Hamm-Kamen-Holzwickede starten.

Insgesamt waren bei Deutschlands größtem Silvesterlauf über 6 000 Läufer und Walker (über 15 und 5 Kilometer) dabei. Neben dem Sport spielte erneut der Charity-Gedanke eine wichtige Rolle. So geht der Erlös des Laufs an das Hammer Forum und die Von-Vincke-Blindenschule in Soest. Die Gesamtspenden-Summe der erstmals 1982 durchgeführten Veranstaltung beläuft sich inzwischen auf 1,3 Millionen Euro.

Insgesamt erreichten fast 3 600 Läufer nach 15 Kilometern das Ziel. Das ist zwar ein kleiner Rückgang um etwa 25 Finisher gegenüber dem Vorjahr – den Titel des größten deutschen Silvesterlaufs sichern sich die Westfalen aber trotzdem. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare