Leichtathletik

Start der Hammer Winterlaufserie - das müssen Sie wissen

+
Sie laufen wieder: Am Sonntag fällt im Jahnstadion der Startschuss zur dreiteiligen Winterserie.

Wieviele Teilnehmer erwarten die Organisatoren? Sind Nachmeldungen möglich? Wer sind die Favoriten? Vor dem Start der Winterlaufserie beantworten wir die wichtigsten Fragen.

Hamm - Die Sparkassen-Laufserie des OSC Hamm ist ein Dauerbrenner. Am Sonntag startet die 46. Auflage des Winter-Klassikers. 

Die älteste dreiteilige Laufserie Deutschlands ist die größte jährliche Sportveranstaltung der Stadt. Mehr als 103 000 Teilnehmer aus insgesamt 28 Ländern sind bisher schon auf die Strecke gegangen. Vor dem Auftakt beantworten wir die wichtigsten Fragen.

Was steht zum Start der Laufserie an?

Am Sonntag stehen im Jahnstadion die 10 km auf dem Programm. Um 11 Uhr starten männliche Jugendliche und Männer bis 49 Jahre. Ältere Männer und Frauen gehen um 12.15 Uhr auf die Strecke.

Wie geht es weiter?

Im zweiten Abschnitt werden am Sonntag, 9. Februar, 15 km zurückgelegt (ab 10 Uhr). Zum Abschluss der Serie wartet am Sonntag, 23. Februar, ein Halbmarathon über 21,1 km (ab 10 Uhr).

Wieviele Teilnehmer erwarten die Organisatoren?

„Wir rechnen am Sonntag mit deutlich über 1000 Läufern und sind damit sehr zufrieden“, sagt OSC-Vorsitzender Dieter Büter. Die Zahl der Langstreckler, die nach Hamm kommen, ist in den vergangenen Jahren konstant geblieben. Das Gros der Aktiven kommt aus einem Umkreis von 80 Kilometern.

Wieso gibt es über 10 km zwei Startzeiten?

Damit soll beim Zieleinlauf ein dichtes Gedränge vermieden werden. Bei den folgenden Distanzen wird es für alle Aktiven nur einen Start geben.

Sind noch Nachmeldungen möglich?

Ja. Zunächst am Samstag von 13 bis 15 Uhr, wenn im großen Zelt am Jahnstadion auch die Startunterlagen abgeholt werden können. Und am Sonntag bis 30 Minuten vor dem Start. Das gilt auch für die weiteren Veranstaltungstage.

Wie hoch sind die Startgebühren?

Die Teilnahme an der kompletten Serie kostet 26 Euro. Über 10 km werden 10 Euro, über 15 km 13 Euro und für den Halbmarathon 16 Euro fällig – stets inklusive 2 Euro Pfand für die Startnummer. Die Nachmeldegebühr beträgt 2 Euro.

Geht es in diesem Jahr zurück auf die gewohnte Strecke?

Nein. Und das im vierten Jahr in Folge nicht. Grund ist die Baustelle am Ahsedüker. Vorgesehen ist, dass der Weg am Kanal für Fußgänger und Radfahrer ab Mai wieder frei sein soll. Abzuwarten bleibt, ob sich durch den Erdrutsch vor wenigen Tagen ein neues Hindernis ergibt. Am Sonntag führt die Route vom Jahnstadion zur Münsterstraße und durch die Lippeauen bis zur Fährstraße und zurück. Die Strecken sind amtlich vermessen.

Wo liegt die Rekordzeit über 10 km?

Die schnellste 10-km-Zeit in Hamm lief der nicht lebende Belgier Jean Weyts vor 29 Jahren in 30:12 Minuten.

Welche Lauf-Stars waren schon zu Gast in Hamm?

In früheren Jahren kamen auch bekannte Läufer der nationalen und internationalen Szene nach Hamm. Da waren die deutschen Marathonmeister August Blumensaat (TuSem Essen) und Wilhelm Heuser (VfL Hagen), der Algerier Alasdair Reid, der damals weltbeste 100-km-Läufer Brian Quinn (USA), Vadur Koha (Tschechien) Clovis Morales (Honduras), der Brite Kevin Jeffry, Miroslav Kuziola (Serbien) und Enzio Busche (Dortmund), der Erfinder der „Trimm-dich-Aktion“. Die Deutschen Meister Hans-Jürgen „Sehne“ Orthmann, Gaby Wolf (Dortmund) und Sigrid Wulsch (Menden), die mehrfach die Serienwertung gewann.

Und woher kommen die Teilnehmer heute?

Vorangemeldete Läufer mit den weitesten Anreisen stammen diesmal aus Weißbachtal, Köln und Bückeburg. Die meisten Teilnehmer werden wieder von den Lauf Sport Freunden (LFS) Münster kommen. Auch die LSF Bönen sind stark vertreten. Auch Westfalia Rhynern, TuS Uentrop und SuS Oberaden sind aus dem Kreis Unna-Hamm immer wieder dabei. Es beteiligen sich auch Aktive von Reitervereinen, Schwimmklubs und Skiläufer. Und auch skurrile Vereinsnamen tauchen auf: Kuhweide Ochtrup, Kletterhalle, Krötenwanderung Drensteinfurt, Rennschnecken Iserlohn und Bergziegen Altenberge.

Wer sind die Favoriten auf den Gesamtsieg?

Für die Gesamtwertung werden die Zeiten aller drei Läufe addiert. Vorjahressieger Philipp Kaldewei (LV Oelde) ist sicher zum Favoritenkreis zu zählen. Der fast 40-Jährige aus Stromberg wird es allerdings schwer haben. Denn auch mit Steven Orlowski (LGO Dortmund) und Nachwuchsläufern aus Münster ist zu rechnen. Malik Farhat von der LG Hamm hat vor drei Jahren gewonnen und sollte am Ende unter den ersten Fünf zu finden sein. Haushohe Favoritin bei den Frauen ist die Erste der vergangenen zwei Jahre und mehrfache NRW-Meisterin Michelle Rannacher (DJK Gütersloh). Auch die LG Hamm stellt in Patricia Gewatta und Lara Kiene frühere Siegerinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare