Starke Testspiel-Gegner für Hamms Fußball-Oberligisten

+
Hugo Magouhi bestreitet mit der Hammer SpVg sechs Testspiele.

Hamm - Die Zeit ohne Mannschaftstraining ist für die Fußballer der beiden Oberligisten SV Westfalia Rhynern und Hammer SpVg nicht allzu lang. Bereits in wenigen Tagen geht es für sie weiter. Die ersten Testbegegnungen schließen sich ab Mitte Januar an.

Die HSV-Elf von Trainer Ferhat Cerci nimmt am Dienstag kommender Woche das Training auf. Bis zum Liga-Start am 14. Februar gegen den Aufsteiger SV Schermbeck haben die Verantwortlichen sechs Testspiele innerhalb von 24 Tagen vereinbart. Zunächst trifft die HSV in der Tönnies-Arena in Rheda-Wiedenbrück auf die Regionalliga-Auswahl des FC Schalke 04 (13. Januar, 16 Uhr).

Es folgt eine Serie von Heimspielen: gegen den Westfalenligisten SC Herford (16. Januar, 14 Uhr), ein Doppelschlag gegen die Bundesliga-A-Jugend des VfL Bochum (23. Januar, 14 Uhr) und den Niedersachsen-Oberligisten SSV Jeddeloh (17 Uhr) sowie gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen (26. Januar, 19.15 Uhr). Im letzten Test tritt die HSV beim Niederrhein-Oberligisten TSV Meerbusch an (6. Februar, 13 Uhr).

Für die Rhyneraner geht es bereits am Samstag wieder los. Das erste Freiluft-Vorbereitungsspiel nach zwei Hallenauftritten in Bönen (Warsteiner Masters/Vorrunde am 2./3. Januar) und Osnabrück (8. Januar) bestreiten sie am 16. Januar beim Regionalligisten SC Wiedenbrück. Es folgen Partien beim Liga-Konkurrenten Arminia Bielefeld II (30. Januar) und am heimischen Papenloh gegen den Westfalenligisten 1. FC Gievenbeck (6. Februar). Punktspiel-Auftakt ist am 14. Februar bei den SF Siegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare