Handball

ASV spielt auf Augenhöhe mit einem Bundesligisten

+
Felix Storbeck zeigte in Burgdorf eine überragende Leistung im Hammer Tor.

 Handball-Zweitligist ASV Hamm-Westfalen verlor am Mittwochabend einen Test beim Erstliga-Vertreter TSV Hannover-Burgdorf nur knapp mit 30:33, führte dabei zur Pause sogar mit 16:14. Trainer Kay Rothenpieler sprach anschließend von einer sehr starken Vorstellung.

Burgdorf  - Es kommt äußerst selten vor, dass Kay Rothenpieler, Trainer des Handball-Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen, nach einem Testspiel einmal so richtig zufrieden mit seiner Mannschaft ist. Nach der knappen 30:33 (16:14)-Niederlage vor 250 Zuschauern am Mittwochabend beim gastgebenden Erstligisten TSV Hannover-Burgdorf fand der Coach nur lobende Worte für seine Mannschaft.

 „Das war eine richtig gute Leistung. Wir wollten dem TSV ein unbequemer Gegner sein. Das ist uns gelungen“, erklärte Rothenpieler nach dem Schlusspfiff. „Die Jungs haben, obwohl wir am Morgen noch trainiert haben, alles abgerufen. Das war eine Partie auf Augenhöhe, in der am Ende nur Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben haben.“

 Bärenstark war schon die erste Halbzeit des Zweitligisten, der derzeit in Hannover ein Trainingslager absolviert, erst am Freitag aus Barsinghausen zurückkehren wird. Dabei mussten die Gäste gleich auf vier Leistungsträger verzichten. Jan Brosch (Rückenprobleme), Oliver Milde (Entzündung im Knöchel), Ivar Stavast (Wadenentzündung) und Fabian Huesmann (Bänderriss im Finger) standen nicht zur Verfügung. Dennoch stand der ASV sehr kompakt, bewegte sich auch im Angriff sehr flüssig und leistete sich nur wenig Fehlversuche. Hinzu kam ein überragenden Schlussmann Felix Storbeck. Nicht unverdient führte der ASV zur Pause mit 16:14. 

Am Ende ließen bei den Hammern angesichts des dezimierten Personals die Kräfte etwas nach. „Vielleicht haben wir dann auch den einen oder anderen Fehler zu viel gemacht“, meinte Rothenpieler. „Burgdorf hat die dann konsequent und abgezockt ausgenutzt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare