SSV-Volleyballer Außenseiter in eigener Halle

+
Der Block muss stehen, wenn der SSV Hamm gegen den Oberliga-Spitzenreiter Bielefeld II antritt.

HAMM - Die Oberliga-Volleyballer des SSV Hamm empfangen am Samstag (20 Uhr/Sporthalle Beisenkamp) den überragenden Tabellenführer Telekom Post SV Bielefeld II zum Spitzenspiel. Die Südener gehen als krasse Außenseiter in die Partie, denn gerade in den Duellen mit Teams aus dem oberen Tabellendrittel kannten die Gäste aus Ostwestfalen bislang keine Gnade.

Noch vor kurzem wähnte sich auch der SV BW Aasee auf Augenhöhe, empfing die Bielefelder ebenfalls in eigener Halle als Tabellenzweiter – und wurde mit 0:3 regelrecht demontiert. Der Wirkungstreffer saß. In der Folge stürzte Aasee auf Rang fünf ab. Der SSV Hamm ist also gewarnt, auch wenn er acht seiner bislang elf Saisonspiele und alle Heimpartien gewonnen hat. Die nominelle „Reserve“ des Telekom Post SV Bielefeld absolviert die Aufgaben in dieser Saison mit großer Spielfreude und Leichtigkeit. Gut zehn Jahre nach dem Ausscheiden aus der 2. Bundesliga haben sich die damaligen Weggefährten vor der vergangenen Saison wieder für einen Neustart in der Verbandsliga zusammengetan, der sofort im Oberliga-Aufstieg mündete. Nun steht das Team vor dem Durchmarsch in die Regionalliga.

Doch bevor es soweit ist, wollen Jan Bernardy und seine Mitstreiter dem Spitzenreiter etwas die Laune verderben. Im Hinspiel gelang den Südenern dies im ersten Satz auf beeindruckende Weise. Mit optimalen Aufschlägen setzten sie Bielefelds Annahmeriegel unter Druck, erschwerten so den gegnerischen Spielaufbau und sammelten als Resultat daraus einige Blockpunkte. Dies wird auch im Rückspiel der Schlüssel zum Erfolg sein. Mit einfachen und ungefährlichen Aktionen wird der SSV den Tabellenführer nicht in Verlegenheit bringen können.

„Wir müssen aktiv sein und uns die Punkte selber erspielen. Den Ball nur ins Feld bringen und auf Fehler des Gegners zu warten, ist bei diesem technisch starken Team der falsche Weg“, sagt Magnus Schroer, der in Abwesenheit von Trainer Suha Yaglioglu wieder die Führung der Mannschaft und die taktische Einstellung übernimmt. Besonders gut vorbereitet müssen sich die Südener ihren Zuschauern im Annahmebereich präsentieren, denn die langen Aufschläge der Kontrahenten kommen in der großen Sporthalle des Beisenkamp-Gymnasiums besonders gut zur Geltung. - mag

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare