Akyüz ärgert sich über vermeidbare Niederlage

+
Erdal Akyüz sah die gute Leistung seiner Mannschaft in Beckum am Ende nicht belohnt.

Beckum  „Wir hätten mindestens einen Punkt mitnehmen müssen“, ärgerte sich TSC-Trainer Erdal Akyüz über die 1:3 (1:1)-Niederlage beim Bezirksliga-Spitzenreiter Spielvereinigung Beckum.

Dabei hatte alles so gut begonnen. In der 35. Minute nahm Abdullah Sahin aus 35 Metern Maß und hämmerte das Leder unhaltbar in den Winkel. Beckums Keeper Rene Horstmann stand dabei zu weit vor seinem Tor. Der Treffer zum 1:1-Ausgleich fiel ebenfalls aus der Distanz. In der dritten Minute der Nachspielzeit schoss Beckums Matteo Fichera einen Freistoß-Abpraller aus 16 Metern aufs TSC-Gehäuse, der unglücklich abgefälscht wurde und im Netz zappelte. „Das war absolut unnötig“, kritisierte Akyüz. „Genauso wie das Tor zum 1:2.“ Auch dieser Treffer nach einem Konter von Daniel Jaspert landete durch einen Abwehrversuch der Gäste im eigenen Netzt (75.). Danach machte der TSC auf und kassierte in der 86. Minute noch einen weiteren Konter durch Victor Falk. „Diese Niederlage war vermeidbar“,sagte Akyüz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare