Fußball

Kreisliga A: Auch zweites Nachholspiel kann nicht stattfinden

Weiterhin sind einige Rasenplätze in Hamm nicht bespielbar. Das sorgt für weitere Spielabsagen in den heimischen Fußball-Ligen.

Update, 4. März, 16.10 Uhr: Die nächste Absage in der Fußball-Kreisliga A (1): Das Heimspiel des TSC Hamm im Union-Stadion gegen den TuS Wiescherhöfen II heute Abend kann nicht ausgetragen werden. Einen Nachholtermin gibt es noch nicht.

Update, 4. März, 10.00 Uhr: Heute Abend hätte der SVF Herringen an der Schachtstraße sein Nachholspiel gegen Eintracht Werne austragen sollen. Daraus wird aber nichts. Die Partie wurde am Dienstagabend abgesagt. Nachholtermin des Nachholtermins soll Gründonnerstag, 9. April, sein.

Update 27. Februar, 18.55 Uhr:  Nun ist es offiziell: Das Derby zwischen der Hammer SpVg und Westfalia Rhynern in der Fußball-Oberliga, das eigentlich für Sonntag um 15 Uhr angesetzt war, ist abgesagt. Die Platzverhältnisse machen eine Austragung des Hammer Stadtduells unmöglich", teilte HSV-Abteilungsleiter Dirk Blumenkemper mit.

„Eigentlich hätte die Begehung erst am Samstag stattfinden sollen. Aber wir haben sie vorgezogen“, sagte Blumenkemper. Das Fazit der kurzfristigen Untersuchung des Rasens in der 24nexx Arena an der Jürgen-Graef-Allee fiel kurz aus: Die Partie muss verschoben werden. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest.

Update 26. Februar, 13.15 Uhr: Das für den kommenden Sonntag (15 Uhr) angesetzte Stadtderby in der Fußball-Oberliga zwischen der Hammer SpVg und dem SV Westfalia Rhynern droht sprichwörtlich ins Wasser zu fallen. 

„Wenn ich mir das aktuelle Wetter und auch die Wetterkarte anschaue, sehe ich grau bis schwarz“, sagt HSV-Fußball-Abteilungsleiter Dirk Blumenkemper im Vorfeld der Partie. Eine finale Entscheidung wird am Freitag erwartet, dann inspiziert die Platzkommission den Rasenplatz in der HSV-Arena.


Update, 26. Februar, 10.13 Uhr: Am Mittwochabend hätte der VfL Mark zu einem wichtigen Nachholspiel bei Eintracht Werne antreten sollen. Es ist ein Verfolger-Duell der Kreisliga A (1) Unna-Hamm. Doch die Partie, die schon einmal abgesagt worden war, kann wieder nicht ausgetragen werden.

Der Ascheplatz im Werner Dahl ist nach dem Schneeregen am Morgen nicht bespielbar. Das gab Eintracht-Trainer Mario Martinovic bekannt. Ein möglicher Nachholtermin ist der Dienstag, 10. März.


Update, 16. Februar, 12.30 Uhr: Bezirksligist TuS Germania Lohauserholz darf heute ebenfalls nicht ran. Die Partie in Cappel wurde am Sonntagmittag abgesagt. Auch das Testspiel des SVE Heessen gegen die DJK Vorwärts Ahlen kann nicht stattfinden.


Update, 15. Februar, 17.04 Uhr: Zwei weitere Absagen in der Fußball-Kreisliga A (1) Unna-Hamm: Die Begegnungen zwischen dem TuS Uentrop und dem Hammer SC und zwischen Uentrops Reserve und TuS Germania Lohauserholz II können nicht ausgetragen werden. Der Platz im Giesendahl ist nicht bespielbar. 

Immerhin: Es gibt schon vereinzelte Nachholtermine. Uentrop II gegen Lohauserholz II sowie SVF Herringen gegen Eintracht Werne werden am Mittwoch, 4. März, ausgetragen. Anstoß beider Partien: 19 Uhr.


Update, 15. Februar, 11.24 Uhr: Auch der erste offizielle Spieltag der Fußball-Kreisliga A (1) Unna-Hamm nach der Winterpause wird nicht komplett über die Bühne gehen.

Das Heimspiel des SVF Herringen gegen Eintracht Werne ist abgesagt worden. Der Platz an der Schachtstraße ist aufgrund der Regenfälle der vergangenen Tage nicht bespielbar. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Ursprünglicher Artikel

Hamm - Die Stippvisite der unabhängigen Platzkommission um Michael Allery war nur von geringer Dauer. Eine kurze Begutachtung des Geläufs auf dem Rasenplatz am Rhyneraner Papenloh am Freitagmittag durch den Vorsitzenden des Fußballkreises Unna/Hamm reichte aus, um festzustellen: Hier geht nicht viel – und Fußball schon gar nicht. Entsprechend wurde die für Sonntag, 15 Uhr, angesetzte Partie des Fußball-Oberligisten SV Westfalia Rhynern gegen den Tabellendritten Rot Weiß Ahlen wegen Unbespielbarkeit des Rasens abgesagt.

„Der Boden ist einfach zu tief“, hatte der Sportliche Leiter des SV Westfalia, Andreas Kersting, schon am Morgen vermutet. „Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass wir hier ein Fußballspiel austragen können. Zumal die Wetterprognosen für Sonntag ja erneut Sturm und Regen voraussagen. Wenn wir spielen, ist der Rasen kaputt.“

Dass die Mannschaften frühzeitig Gewissheit haben, dürfte auch den Akteuren und Verantwortlichen entgegenkommen. „Wir haben am vergangenen Sonntag schon am Bus gestanden, als das Spiel in Erndtebrück abgesagt worden ist“, sagt Kersting. „So etwas ist dann schon ärgerlich.“

Termin in Erndtebrück steht fest

Der neue Termin für die Partie in Erndtebrück steht mittlerweile: Die Begegnung wird jetzt nach Absprache mit beiden Vereinen am Mittwoch, 11. März, um 19.30 Uhr in der Erndtebrücker Pulverwaldkampfbahn ausgetragen.

Ganz ohne Sport wird das Wochenende für die Westfalia-Kicker aber nicht abgehen, auch wenn das Alternativprogramm von Trainer Michael Kaminski gemäßigt ist. „Wir haben jetzt in der abgelaufenen Woche vier Trainingseinheiten auf dem Platz absolviert“, sagt der Coach. „Am Sonntag machen die Jungs dann noch einen Zehn-Kilometer-Lauf.“

Während der jecken Tage am folgenden Wochenende dürfen die Spieler dann noch ein letztes Mal verschnaufen – zumal das Ahlen-Spiel an diesem Termin definitiv nicht nachgeholt wird, weil RW dann bereits gegen Preußen Münster II antreten muss. „Am Karnevalswochenende haben die Jungs drei Tage frei, um abzuschalten. Das wird noch einmal gut tun, da wir schon am 6. Januar ins Training eingestiegen sind und bis jetzt durchgehend Programm hatten“, sagt Kaminski, der aber auch weiß, dass die Wochen danach deutlich ambitionierter werden. „Stand heute haben wir bereits drei Nachholspiele zu absolvieren. Daher werden es ab dem 1. März bis Ende Mai sehr intensive zwölf Wochen.“

Ungeachtet dessen hat der Westfalia-Coach für Dienstag kurzfristig ein weiteres Testspiel vereinbart, um seinem Kader weitere Spielpraxis zu ermöglichen.

Gegner ist dann um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasen am Tünner Berg Landesligist IG Bönen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare