Fußball-Bezirksliga

Spiel der HSV II gegen Sönnern wird wiederholt

Robin Grosch, Trainer der Hammer SpVg II.
+
Robin Grosch, Trainer der Hammer SpVg II.

Das von der Hammer SpVg II mit 3:1 gewonnene Spiel der Fußball-Bezirksliga gegen den SC Sönnern wird vermutlich wiederholt.

Hamm - Davon geht Ulrich Rolfing, Teammanager der HSV-Reserve aus, nachdem den Verein ein Anhörungsschreiben der Bezirksspruchkammer (BSK) erreicht hat.

Ursache ist die Rote Karte für Florina Schlottmann im letzten Testspiel der HSV II gegen die SpVg Beckum II, die vom Schiedsrichter nicht eingetragen worden war. Schlottmann hatte dennoch zum Saisonstart beim 3:1 gegen Sünninghausen mitgewirkt. Die Partie ist inzwischen mit 2:0 für Sünninghausen gewertet worden. Gegen Oestinghausen (2:2) hatten die Hammer Schlottmann nicht eingesetzt. Erst beim 1:3 bei Westfalia Soest und dem 3:1 gegen Sönnern war er wieder dabei.

48 Stunden Zeit

Sönnern legte – wie Sünninghausen – Einspruch ein, weil nach Meinung des SC die obligatorische Sperre keineswegs abgelaufen war. So musste die Bezirksspruchkammer in Aktion treten. Die schickte jetzt beiden Vereinen, wie Rolfing bestätigte, einen Anhörungsbogen mit dem Hinweis zu, dass die Partie vermutlich neu angesetzt wird. „Da uns der Kreis mitgeteilt hat, dass der Spieler eingesetzt werden durfte, sehen wir kein Verschulden von unserer Seite“, erklärte der HSV-Teammanager. Das sei, so Rolfing, auch die Auffassung der Spruchkammer, die aus diesem Grund eine Wiederholung der Partie durchsetzen möchte. „Uns wird nichts Anderes übrig bleiben, als dem zuzustimmen“, erklärte Rolfing, der jetzt 48 Stunden Zeit für eine Antwort an die BSK hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare