1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Soester Fußballprofi Stanislaw Iljutcenko wechselt zum südkoeranischen Meister

Erstellt:

Von: Dirk Wilms

Kommentare

Stanislaw Iljutcenko.
Stanislaw Iljutcenko im Dress der Pohang Steelers. © Steelers

Der in Soest aufgewachsene Fußballprofi Stanislaw Iljutcenko hat innerhalb von Südkorea den Verein gewechselt. Nach zweieinhalb Jahren hat der 30-Jährige die Pohang Steelers, zu denen er vom MSV Duisburg gegangen war, verlassen. Sein neuer Verein ist Jeonbuk Hyundai Motors.

Soest – In der vergangenen Saison belegte Iljutcenko mit den Pohang Steelers den dritten Platz in der K-League. Dabei avancierte der Offensivspieler mit 19 Treffern zum besten Torschützen seiner Mannschaft und zum zweitbesten in der gesamten Liga. In der Meisterschaftsrunde kamen weitere sieben Treffer in fünf Spielen hinzu, Platz eins in der Torschützenliste.

So wurde Stanislaw Iljutcenko von seinem neuen Verein Jeonbuk Hyundai Motors.
So wurde Stanislaw Iljutcenko von seinem neuen Verein Jeonbuk Hyundai Motors. © Freie Mitarbeiter

In der Saison 2021 wird er nun die Schuhe schnüren für den amtierenden Meister, der in der Meisterschaftsrunde noch an Ulsan Hyundai vorbeigezogen war, das die reguläre Saison als Tabellenführer abgeschlossen hatte. Nach Informationen von transfermarkt.de hat Jeonbuk 975 000 Euro an Pohang überwiesen, Iljutcenko gehört damit zu den zehn wertvollsten Spielern der K-League.

Als B-Jugendlicher wechselte Stanislav Iljutcenko zu Westfalia Soest und rückte im Jahre 2010 in die erste Mannschaft auf. In der Bezirksligasaison 2010/11 traf er 34 Mal und wechselte zu Westfalia Rhynern. Dort war er zunächst für die zweite Mannschaft vorgesehen, die in der Landesliga antrat.

Während der Rückrunde rückte er in die erste Mannschaft auf und erzielte in 14 NRW-Ligaspielen acht Tore. Nach der Auflösung der NRW-Liga spielte die Westfalia in der fünftklassigen Oberliga Westfalen weiter. Iljutcenko erzielte 28 Saisontore und wurde zweitbester Torjäger der Liga. Zur Saison 2013/14 wechselte er zum Drittligisten VfL Osnabrück.

Auch interessant

Kommentare