Handball

ASV behält auch in Rimpar die Nerven

Marian Orlowski ASV Hamm-Westfalen
+
Marian Orlowski

Der ASV Hamm-Westfalen bleibt auch nach dem vierten Saisonspiel in der 2. Handball-Bundesliga ohne Verlustpunkt. Mit 20:18 (9:12) gewann das Team von Trainer Michael Lerscht beim Tabellenvierten DJK Rimpar und verteidigte damit seine Tabellenführung.

Noch am Tag vor dem Mittwochspiel bei der DJK Rimpar hatten sich die Hammer Spieler einem Corona-Test unterzogen. Allerdings im regulären Turnus, wie ASV-Coach Michael Lerscht versicherte. „Das hatte nichts damit zu tun, dass wir am Samstag gegen Gummersbach gespielt haben.“ Der VfL hatte Anfang der Woche gleich vier Spieler gemeldet, die zu einem Infizierten Kontakt gehabt hatten.

Die Stadt Würzburg hatte in der s. Oliver Arena trotz eines RKI-Werts von über 72 mit Bezug auf die siebte bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung immerhin noch 500 Zuschauer zugelassen.

Starke Defensive, sicherer Abschluss: So begann der ASV und verschaffte sich damit in den ersten Minuten Respekt - und eine Zwei-Tore-Führung bis zur siebten Minute (5:3). Doch das war es zunächst auch schon mit der Hammer Herrlichkeit. Dank einer immer sicherer werdenden Rimparer Innendeckung um die Zwei-Meter-Hünen Philipp Meyer und Michael Schulz fiel den Gästen im Angriff immer weniger ein. Eine fast elfminütige Torflaute war die Folge. Um so wichtiger, dass die Deckung auf Normaltemperatur blieb. Daran, dass der Gastgeber den Rückstand eine eigene Zwei-Tore-Führung machte (5:7), änderte das aber nichts.

Der ASV lieb in der Folge zu fahrig im aufgebauten Angriff, fand nicht den richtigen Pass, der den Zug zum Tor ermöglichte und leistete sich viele technische Fehler. Zwei verworfene Siebenmeter durch den sonst vom Strich so nervenstarken Fabian Huesmann waren symptomatisch. Auch sonst waren die Hammer gegen Wölfe-Keeper Marino Mallwitz zu oft nur zweiter Sieger. Die Folge: Die Gastgeber bekamen mehr und mehr Oberwasser - es stand 6:9 aus Hammer Sicht (20).

Ein Team-Timeout durch Lerscht, verbunden mit der Hereinnahme von Marian Orlowski und Jan von Boenigk (20.), brachte noch einmal einen kurzen Aufschwung im Hammer Spiel. Zwei schnelle Treffer ließen den Tabellenführer durch Huesmann und Marten Franke auf 8:9 verkürzen (21 .). Doch als die Gäste danach die Möglichkeit zum 9:9 nicht nutzten, legten Felix Karle und Yonatan Dayan in Überzahl wieder auf drei Tore vor (8:11/24.). Ein Vorsprung, mit dem Rimpar sechs Minuten später beim 12:9 auch in die Pause ging.

Auch im zweiten Durchgang erwischte der Spitzenreiter den deutlich besseren Start. Gerrit Genz per Siebenmeter, Franke und Orlowski sorgten schnell für den Ausgleich (34.) - die Partie begann von vorne. Und die Hammer Aktien stiegen wieder.

Als die Unparteiischen Lukas Hellbusch und Darnel Jansen Huesmann beim Stand von 15:14 für die Gastgeber einen SIebenmeter verweigerten, nutzte Rimpars Steffen Kaufmann die Situation eiskalt, um im Gegenzug den Vorsprung wieder auf zwei Tore zu erhöhen (16:14/41.). Und auch eine Überzahl nach Zeitstrafe gegen Rimpar vermochte der ASV nicht zu nutzen.

Einer nun konzentrierten Leistung in der Deckung und einem immer stärker werdenden Felix Storbeck im Tor war es zu verdanken, dass die Gäste in der Schlussphase wieder zurückkamen. Auf der anderen Seite leistete sich nun auch Rimpar zunehmend leichte Fehler. Vier Gästetreffer in Folge zum 17:19 (51.) waren das Ergebnis. Und das Argument für DJK-Coach Ceven Klatt, um eine Auszeit zu nehmen.

Benedikt Brielmeier verkürzte danach noch einmal auf 18:19 (53.). Bis zum nächsten Treffer der Partie sollte es allerdings wieder einige Minuten dauern. Als dieser schließlich Huesmann drei Minuten vor dem Ende gelang, sah es sehr gut aus für die Gäste, zumal auch der nächste Rimpar-Angriff nicht zum Ziel führte. Von Boenigk hätte alles klar machen können, doch auch er fand in Mallwitz seinen Meister. (58.). Als der dann 20 sekunden vor dem Ende den all zum Gegenstoß ins Aus warf, war die Partie entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare