SKG-Erfolgsserie vor Spitzenspiel in Iserlohn

+
Liam Hages verleiht der SKG-Defensive die notwendige Stabilität. ▪

HAMM ▪ Der SKG Herringen hat seinen eindrucksvollen Siegeszug in der Rollhockey-Bundesliga mit dem 5:1 über den TuS Düsseldorf-Nord fortgesetzt.

Acht Erfolge in Serie haben die Germanen nach dem etwas holprigen Saisonstart erzielt und die Gründe dafür sind vielfältig. Zum einen sind da die Rückkehrer Kevin Karschau und Liam Hages. Der schnelle und trickreiche Karschau ist jederzeit für einen Treffer gut. Trotz seiner Sperre zu Beginn der Saison hat er bereits 17 Tore erzielt und liegt damit auf Platz vier der Torschützenliste. Und Hages, der aufgrund seines späten Wechsels in den ersten Partien zuschauen musste, verleiht der SKG-Abwehr gerade nach dem Ausfall von Routinier Dominik Brandt viel Stabilität, gibt den Takt im Herringer Aufbauspiel an und setzt seine Mitspieler häufig exzellent in Szene.

Außerdem erhalten auch die jüngeren Akteure von Herringens Trainer Axel Hages ihre Einsatzzeiten, und Dank der starken Nachwuchsarbeit der Germanen entsteht bei der eingespielten Mannschaft beim Wechseln kein Bruch im Spiel.

Nun wartet am Samstag mit der Auswärtsaufgabe beim Tabellenzweiten Iserlohn (15.30 Uhr) allerdings ein echter Härtetest auf die Germanen, schließlich kassierten sie in der Hinserie ihre bislang einzige Saisonniederlage. „Der Sieg gegen Düsseldorf war eingeplant, doch in Iserlohn müssen wir eine Schüppe drauflegen“, sagte Axel Hages.

Der besondere Reiz der Partie liegt in der Tabellenkonstellation, denn Cronenberg zog am Wochenende nach einem 4:3 gegen Iserlohn aufgrund des besseren Torverhältnisses an der punktgleichen ERG (28) vorbei, während Herringen mit 26 Zählern als Dritter in Lauerstellung liegt. Bei einem Sieg der Germanen wäre theoretisch sogar der Sprung an die Spitze möglich, wobei Cronenberg mit Valkenswaardse eine leichte Aufgabe vor der Brust hat. Doch schon der zweite Rang wäre in der Endabrechnung wichtig, hätten die Herringer dadurch in einem eventuellen Halbfinale das möglicherweise entscheidende Spiel in eigener Halle. „Dazu müssen wir uns in der Offensive aber mehr einfallen lassen und ein schnelles Direktpassspiel zeigen“, sieht Axel Hages vor der Spitzenduell noch Verbesserungsbedarf. „Iserlohn ist in der Offensive zwar nicht so hochkarätig besetzt wie Cronenberg, hat aber eine gute Abwehr und mit Patrick Glowka einen starken Torwart“, sagt der SKG-Trainer. ▪ St

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare