1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

SKG Herringen hat den DM-Titel im Visier

Erstellt:

Von: Günter Thomas

Kommentare

Auch der zuletzt angeschlagene Robin Schulz ist dabei, wenn der SK Germania Herringen am Wochenende nach der sechsten Deutschen Meisterschaft greift.
Auch der zuletzt angeschlagene Robin Schulz ist dabei, wenn der SK Germania Herringen am Wochenende nach der sechsten Deutschen Meisterschaft greift. © © Andreas Rother

Nach dem Erfolg im ersten Spiel der Finalserie beim RSC Cronenberg kann Titelverteidiger SK Germania Herringen bereits am Samstag (15.30 Uhr) in eigener Halle erneut Deutscher Meister werden. Sollten die Gäste aus Wuppertal gewinnen, würde es am Sonntag ebenfalls um 15.30 Uhr in der Herringer Glückauf-Halle zum entscheidenden Spiel um den Titel kommen.

Hamm - Spannung und Vorfreude beim SK Germania Herringen: Gleich zwei Chancen, um die vierte Deutsche Meisterschaft im Rollhockey in Folge perfekt zu machen, haben die Spieler des SKG am Wochenende – nutzen wollen sie aber möglichst bereits die erste, wenn sie am Samstag (15.30 Uhr) im zweiten Spiel der Finalserie „Best-of-three“ in der Glückauf-Halle auf den RSC Cronenberg treffen. Sollten die Gäste die Partie am Samstag gewinnen, käme es nach dem 5:4-Auftaktsieg der Herringer in Cronenberg am Sonntag zur gleichen Zeit und an selber Stelle zum entscheidenden dritten Endspiel um den DM-Titel der Saison 2021/22.

Professionelle Vorbereitung

„Die Spannung steigt täglich“, sagt der SKG-Vorsitzende Michael Brandt. „Aber vom Grundsatz her sind wir nicht das erste Mal im Finale. Die Mannschaft geht professionell mit der Situation um, bereitet sich so vor, dass sie auf den Punkt fokussiert ist. Den Vorteil, den wir uns in Cronenberg erspielt haben, wollen wir nutzen, um die Deutsche Meisterschaft zum sechsten Mal nach Hamm zu holen.“

Vor sieben Jahren trafen beide Mannschaften zuletzt im Finale aufeinander. Damals gewannen die Germanen. Doch auch, wenn Herringen mit der 1:0-Führung und dem Heimvorteil in die Entscheidung geht, wird das Aufeinandertreffen kein Selbstläufer. „Wir erwarten einen sehr starken Gegner“, sagt Brandt. „Cronenberg bleibt nichts anderes übrig, als auf Sieg zu spielen. Und wir werden uns nicht hinten reinstellen, das kann man gegen den Gegner nicht. Taktisch würde es uns die Sache erleichtern, in Führung zu gehen. Dann werden sich Lücken für unser schnelles Kombinationsspiel ergeben.“ Trainer Christian Zarod kann auf den kompletten Kader zurückgreifen. Auch Robin Schulz, der zuletzt angeschlagen war, ist fit.

Unterstützung durch Eisbären-Fanclub

Herringen setzt zudem auf den Vorteil, „mit den eigenen Fans im Rücken zu spielen“, sagt Brandt, der auf eine volle Halle hofft. „Der Fanclub der Hammer Eisbären wird wie im Halbfinale in der Halle sein und uns unterstützen.“

Vorverkauf: Karten gibt es beim Reisebüro Busche, Restaurant Plaka und Rewe Markt in Herringen.

Auch interessant

Kommentare