Semih Yigit vergibt den Sieg: HSV und Neuenkirchen trennen sich 1:1

+
Hugo Magouhis (Mitte) elfter Saisontreffer reichte der HSV nicht zum Sieg gegen Neuenkirchen.

Hamm - Gut gespielt, über weite Strecken die bessere Mannschaft gewesen, und trotzdem nicht gewonnen. Gegen den Tabellendritten SuS Neuenkirchen zeigte die Hammer SpVg Kampf und Leidenschaft, so wie es Trainer Ferhat Cerci vor der Partie gefordert hatte, doch das 1:1 (0:1) lässt die Hammer im Oberliga-Abstiegskampf weiter auf der Stelle treten.

„Am Ende kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, dass wir nicht gewonnen haben. Wir haben die Partie in der zweiten Halbzeit überwiegend kontrolliert und phasenweise guten Fußball gespielt“, lobte Cerci, der mit der Punkteteilung jedoch nicht zufrieden war: „Wie die Jungs sich zerrissen haben, hat mir sehr gut gefallen, darauf lässt sich aufbauen. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätte ich mir aber drei Punkte gewünscht.“

Von Beginn an spielten die Hausherren druckvoll nach vorne und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Die erste gute Möglichkeit hatte Giacomo Serrone, der einen langen Ball aus der Abwehr mit dem Rücken zum Tor stehend annahm und aus der Drehung abzog. Der Schuss senkte sich noch gefährlich, verfehlte den Kasten allerdings um Zentimeter (4.).

Auf der Gegenseite hob Maik Osterhaus einen Ball über das Tor, sodass HSV-Keeper Dimitar Nikolov nicht eingreifen musste. Während die Hammer offensiv zielstrebig agierten, offenbarten sie defensiv einige Abstimmungsprobleme. Nach einem schnellen Gegenzug der Neuenkirchener waren sich Nikolov und Abwehrchef Erdal Kaleoglu nicht einig, wer zum Ball gehen sollte, und so war Kaleoglu gezwungen, den heraneilenden Mirco Husmann mit unfairen Mitteln am Torschuss zu hindern. Schiedsrichter Jonas Seeland zeigte auf den Punkt, und Malte Nieweler verwandelte souverän zum in dieser Phase überraschenden 0:1 für die Gäste (20.).

Im Anschluss verpasste es Neuenkirchen, die zwischenzeitliche Unruhe im Hammer Abwehrverbund zu nutzen und zu erhöhen. Erst rettete Linksverteidiger Semih Yigit vor Husmann (22.), ehe Michael Kaminski nach einem unnötigen Ballverlust von Kaleoglu beinahe das eigene Tor traf (27.). Auf der Gegenseite dauerte es bis zur 41. Minute, bis die Gastgeber wieder gefährlich wurden. Erneut war es Serrone, der aus ähnlicher Position wie zu Beginn der Partie knapp am Tor vorbeizielte.

Nach der Pause wechselte Cerci offensiv und brachte Emre Demir für Nils Kisker. Demir, der im Sommer nach insgesamt sieben Jahren bei der HSV eine neue Herausforderung sucht, fügte sich gut ein und belebte das Offensivspiel merklich. Erst traf der 21-jährige nur das Außennetz (46.), bevor ein weiterer Schuss am langen Pfosten vorbeirutschte (50.). „In der zweiten Halbzeit haben wir von der Laufbereitschaft her und kämpferisch nochmal eine Schippe drauf gelegt, das war schon sehr sehr ordentlich. Wir hatten genügend Chancen und müssen mehr Tore machen“, haderte Cerci.

Von Neuenkirchen war nach dem Seitenwechsel offensiv nicht mehr viel zu sehen, stattdessen belagerten die Hammer den Gästestrafraum regelrecht, sodass der Elf aus dem Hammer Osten unter kräftiger Mithilfe von Gäste-Schlussmann Dennis Fischer der verdiente Ausgleich gelang. Fischer rutschte ein platzierter Schuss von Serrone über den Handschuh, sodass der mitgelaufene Hugo Magouhi nur noch einschieben musste und seinen elften Saisontreffer bejubeln durfte (61.). Als Magouhi in einem Luftkampf gegen SuS-Verteidiger Felix Fuchs im Strafraum zu Fall gebracht wurde, zeigte Seeland zum zweiten Mal an diesem Nachmittag auf den Punkt. Yigit trat an, doch Fischer ahnte die Ecke, parierte den schwach geschossenen Strafstoß und sicherte seiner Mannschaft so das Unentschieden (78.). - csp

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare