Sekt oder Selters für die SG Hamm

+
Richtungweisendes Wochenende: Anna Steinhoff.

HAMM - Für die Schießgesellschaft Hamm stehen wichtige Heimwettkämpfe in der Steinhalle an. In den Duellen mit Aufsteiger SB Freiheit (Osterode) am Samstag sowie am Sonntag gegen den Tabellenzweiten TuS Hilgert wird sich zeigen, wohin der Weg der SGH in dieser Saison in der Luftgewehr-Bundesliga Nord gehen wird.

In diesem Jahr treffen vier Teams in Hamm aufeinander, die alle nach drei Wettkämpfen noch Ambitionen auf die Finalrunde im Februar in Rotenburg an der Fulda hegen. Der gut gestartete Aufsteiger SB Freiheit kann sich ebenso wie der TuS Hilgert mit jeweils 4:2 Punkten berechtigte Hoffnungen auf einen Platz unter den besten vier der Gruppe Nord machen. Die besten Chancen hat allerdings der bisher ungeschlagene Tabellenführer SSG Kevelaer, der mit zwei weiteren Erfolgen am Wochenende bereits das Ticket für die Finalrunde lösen kann. Die derzeit schlechteste Ausgangsposition dieses Quartetts hat Gastgeber SG Hamm (2:4 Zähler)- Für ihn sind die beiden Begegnungen richtungweisend. Nur mit zwei Siegen kann das Team noch sein Saisonziel Finalteilnahme verwirklichen.

Zum Auftakt trifft die SGH am Samstag (18.30 Uhr) auf Neuling SB Freiheit aus dem Harz. Der sorgte mit zwei 3:2-Erfolgen gegen Hilgert und Deiringsen für Furore, profitierte allerdings von der unsortierten Setzliste. Gegen Elsen musste das Team erkennen, dass es noch ein weiter Weg bis zum Klassenerhalt ist. Die ehemalige Nationalkaderschützin und langjährige Bundesligaakteurin Martina Prekel vom ABC Münster sowie die zweifache Junioren-Mannschaftseuropameisterin Jolyn Beer sind die Leistungsträgerinnen des Aufsteigers. Beer steht mit 394,67 Ringen an der Spitze des Teams. Dahinter werden Prekel (392,67), Patricia Piepjohn (390,67), der Brite Michael Bamsey (389,0) sowie Alexander Bederke (388,0) oder Sören Meissner (386,0) erwartet.

Das SGH-Trainergespann Pierre-Edmond Piasecki und Andreas Send werden wohl weiterhin auf ihre Stammformation setzen. Mit Piasecki (392,67), Anna Steinhoff (392,33), Dana Prüfe (392,0), Melanie Pinto Coelho (390,67) sowie Moritz Brunnenberg (390,50) stehen alle Akteure bereit. Aber auch interessante Alternativen, wie die zur Zeit in hervorragender Form befindlichen Alexis Raynaud (395,33), Julia Budde (395,0) oder Jan Brodda (390,29) aus der Reserve stehen zur Verfügung.

Die Sonntagpartie (11.30 Uhr) gegen die Rheinländer aus Hilgert wird ein Duell auf Augenhöhe sein. Der TuS kam nach überraschender Auftaktniederlage gegen den SB Freiheit immer besser in Tritt und überzeugte vor allem beim Derbysieg gegen Post SV Düsseldorf. Mit der international erfahrenen italienischen Weltcupschützin Petra Zublasing (397,0) besitzt der Tabellenzweite nun auch wieder eine richtige Nummer eins. Insgesamt verfügt Trainer Carsten Hees mit Dr. Julia Palm (395,50), Erich Schmul (392,0), Tatjana Poseiner (391,33), Melanie Großmann (390,0) Manuela Felix (389,67) und Thomas Hoche (388,0) sowie dem Schweizer Stephan Martz (392,0) einen glänzend besetzten Kader.

Für das Bundesligateam der SGH wird es in beiden Duellen des Wochenendes nur eine Devise geben: siegen. Mit der traditionell starken Unterstützung der Anhänger müssen sich die SGH-Akteure die Punkte sichern, um auch weiterhin vor der letzten Wettkampfrunde im Januar das Rennen um die Finalqualifikation offen halten zu können. Mit einer oder gar zwei Niederlagen dürfte es für die SGH nur noch um den Klassenerhalt gehen. - gg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare