Sechs-Punkte-Sieg für die U23 der Hammer SpVg

+
Zweimal erfolgreich: Mergim Deljiu (links).

Hamm - Die Erleichterung über den 4:1 (1:1)-Erfolg der Hammer SpVg II im vorgezogenen Kellerduell der Fußball-Landesliga gegen SF Stuckenbusch stand HSV-Trainer Sebastian Brzezon ins Gesicht geschrieben.

Breit grinsend klatschte er seine Spieler ab und freute sich über die wichtigen drei Punkte im Abstiegskampf. „Wir sind für unseren Einsatz belohnt worden und dementsprechend alle hochzufrieden. Ich weiß ehrlich gesagt garnicht mehr, wann wir das letzte Mal vier Tore geschossen haben. Das ist ein ganz anderes Gefühl als sonst“, sagte Brzezon und ergänzte: „Wir haben uns vorgenommen, den Ball laufen zu lassen. Die Jungs haben das umgesetzt, was wir gefordert haben.“

Zunächst verschlief die HSV-Reserve allerdings – wie so oft in dieser Saison – die Anfangsphase und überließ Stuckenbusch in der ersten Viertelstunde das Feld. Im Anschluss an einen Ballverlust von Ufuk Türkkan setzte Sinan Özkaya einen Schuss knapp am SpVg-Gehäuse vorbei (11.), bevor eine Ecke die Führung für die Gäste brachte. Stefan Matecki löste sich gut, sprang am höchsten und netzte zum 0:1 ein (14.). „Wir müssen immer erst einen reinkriegen, um wach zu werden“, war Brzezon bedient. Nur zwei Minuten nach dem Gegentor durfte der Coach allerdings jubeln. Mit Übersicht hob Kevin Thume den Ball über die SF-Abwehr und fand Mergim Deljiu, der für den schnellen Ausgleich sorgte (16.). Der gab den Hammern spürbar Sicherheit. In der Vorwärtsbewegung fehlten allerdings bis zur Halbzeit die Ideen.

Den zweiten Durchgang begann die Elf aus dem Hammer Osten druckvoller und ging schnell in Führung. Eine scharfe Hereingabe von Simon Schliewe rutschte Deljiu vom Fuß, doch im Rückraum lauerte Yüksel Terzicik, der zum 2:1 einschoss (52.). Danach bewahrte Robin Schimmig im HSV-Tor sein Team zweimal stark gegen sich aufbäumende Gäste vor dem Ausgleich (68./73.). Von den Möglichkeiten der SF wachgerüttelt, legten die Hammer offensiv nochmal eine Schippe drauf. Nach einem starken Solo von Durim Feta, der gleich drei Stuckenbusch-Verteidiger narrte, erhöhte Ufuk Türkkan auf 3:1 (73.). Mit der Führung im Rücken zog sich die HSV zurück in die eigene Hälfte und sorgte mit schnellen Gegenstößen für Gefahr. In der 83. Minute war es dann erneut Deljiu, der nach einem öffnenden Ball von Terzicik alle Zweifel beseitigte und den 4:1-Schlusspunkt setzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare