Schwere Hürde für SKG in Düsseldorf

+
Lucas Karschau will auch in Düsseldorf mit seinem Team die Punkte mitnehmen.

Hamm - Mit 25 Punkten liegt der Sportklub Germania Herringen an der Tabellenspitze der Rollhockey-Bundesliga. Nach einer spannende Hinrunde haben sich die Herringer eine gute Ausgangsposition für die Rückserie geschaffen.

Nach den ersten zehn Spieltagen haben sich drei Mannschaften in der Liga an der Tabellenspitze abgesetzt. Der Titelverteidiger aus Iserlohn sitzt den Germanen erwartungsgemäß mit 23 Zählern im Nacken. Für einige Fachleute überraschend der dritte Rang der RESG Wasum, mit 22 Punkten. Aber für den 1. Vorsitzender der Germanen, Michael Brandt, ist dies eine Platzierung die zu erwarten war. „Die RESG Walsum hatte in den letzten Jahren nicht zu den Topteams auf den Meistertitel gehört, Änderungen im Vorstand und ständige Trainerwechsel über einen langen Zeitraum für viel Unruhe im Umfeld gesorgt. In der vergangenen Saison veränderte sich bereits das Bild in der Mannschaft. Zunächst standen drei ausländische Spieler im Kader, in der neuen Saison hat sich die Anzahl auf fünf erhöht, und nach einer Anlaufzeit ist das Team zusammen gewachsen und hat in der Hinrunde nur eine Niederlage gegen uns kassiert.“ Aber auch die Verfolger (RSC Darmstadt, RSC Cronenberg und TuS Düsseldorf Nord sind noch um einen Rang in der Spitzengruppe im Rennen.

Bis zur Play-Off-Finalrunde stehen noch zehn Punktspiele für das Team von Trainer „Alfredo“ Meier auf dem Spielplan. Am Samstag erfolgt der Start in die Rückrunde – und für die Germanen geht die Fahrt in die Landeshauptstadt. Um 16 Uhr erfolgt der Anpfiff in der Düsseldorfer Sportarena – eine schwere Auswärtshürde für die Herringer beim Sechsten der Liga, der Mannschaft vom TuS Düsseldorf Nord.

Gegen die Rheinländer startete der SKG mit einem 6:4-Heimsieg erfolgreich in die Saison, und für Samstag erwartet Germanen Trainer Alfredo Meier eine spannende Begegnung. TuS Düsseldorf Nord spielte nach der Schlappe in Herringen eine überzeugende Serie und blieb in den nachfolgenden sieben Punktspiele ohne Niederlage. Erst zum Ende der Hinrunde kassierten die Rheinländer zu Hause eine 2:4-Niederlage, und am vergangenen Wochenende folgte die Schlappe bei der RESG Walsum mit 2:3. „Der Gastgeber kann sich nach den beiden Niederlagen keinen weiteren Ausrutscher erlauben. Die Ziele sind beim TuS Düsseldorf Nord für die Saison hoch gesteckt, die Mannschaft will um den Titel mitspielen. Für unsere taktische Ausrichtung keine schlechte Ausgangsposition. Die Rheinländer stehen vor heimischem Publikum unter Druck, werden in der Anfangsphase offensiv aufspielen“, so Meier. - mb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare