Kanu-Slalom-Asse kämpfen um die Kaderplätze

+
Zuversichtlich: Sebastian Schubert und Jasmin Schornberg.

HAMM/LEIPZIG - Sebastian Schubert kann es kaum erwarten. „Es wird Zeit, dass es losgeht“, sagt der Heessener vor dem ersten Kräftemessen der nationalen Kanu-Slalom-Elite am Wochenende im Kanupark Markkleeberg.

Und das hat es gleich in sich. Vor den Toren Leipzigs beginnt der Kampf um die heiß begehrten Plätze in der A-Nationalmannschaft und damit um die Tickets für die Europameisterschaften Ende Mai in Markkleeberg und die Weltmeisterschaften Mitte September in London. Die endgültige Entscheidung in der Qualifikation des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) fällt nächste Woche in Augsburg. Patzer können beim Kaltstart in die Saison mit den insgesamt vier Läufen schwerwiegende Konsequenzen haben.

„Das ist sofort ein richtiges Highlight. Wenn man es schafft, dann geht die Saison weiter. Wenn nicht, dann war es das schon“, sagt Schubert, der im K1 ebenso einen der drei Kaderplätze ergattern möchte wie die Lippstädterin Jasmin Schornberg bei den Damen. Komplettiert wird das dreiköpfige Aufgebot des Kanu-Rings Hamm durch Stefan Hengst, der ebenfalls im K1 der Herren an den Start geht, um sich einen Posten im U23-Nationalteam zu sichern und an der Junioren-EM Ende August in Krakau teilzunehmen. - fh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare