Fritz Corzilius bleibt Stadtsportbund-Vorsitzender

+
Der alte und neue Vorstand des Stadtsportbunds Hamm mit dem Vorsitzenden Fritz Corzilius.

HAMM -  Eigentlich, so berichtete Stadtsportbund-Vorsitzender Fritz Corzilius am Dienstagabend vor Beginn der Jahreshauptversammlung des SSB im Pädagogischen Zentrum an der Stadthausstraße, wollte er exakt 40 Jahre nach der Amtsübernahme im Jahre 1975 nicht mehr kandidieren.

Doch da im Vorfeld kein geeigneter Nachfolger gefunden wurde, ließ sich der 73-Jährige noch einmal überreden, zwei weitere Jahre an der Spitze des Zusammenschlusses aller 142 Sportvereine der Stadt Hamm zu bleiben.

„Wir haben in unserer letzten Vorstandssitzung lange auf Fritz eingeredet“, berichtete Geschäftsführer Dennis Kocker. „Und wir sind froh, dass wir ihn noch einmal überzeugt haben. Inzwischen ist dieses Amt ein Vollzeitjob geworden, der ehrenamtlich eigentlich nicht mehr auszuüben ist.“ Von den 78 anwesenden Vereinsvertretern wurde Corzilius später einstimmig und ohne Enthaltung für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Das galt übrigens für alle Mitglieder des geschaftsführenden und erweiterten Vorstandes des SSB.

Sportdezernent und Stadtkämmerer Markus Kreuz hatte in seiner Begrüßung darauf hingewiesen, dass im doppelten Haushaltsplan für 2015 und 2016 wieder 31 Millionen Euro für den Sport ausgewiesen wurden. Darin enthalten sind der Bau des Kunstrasenplatzes beim VfL Mark, der Umbau der Sportanlage der SG Bockum-Hövel und die Errichtung eines Kunstrasenfeldes am Nordendamm, den Fußballer des BV 09 und Hockey-Spieler des HTC Hamm gemeinsam nutzen werden. Dieses Projekt wird übrigens heute offiziell vorgestellt. Kreuz wies darauf hin, dass sich die Stadt in Zukunft in Sachen Investitionen auch vielleicht neuen Großprojekten öffnen sollte. „Wir sollten einmal darüber nachdenken, ob wir an geeigneter Stelle nicht ein neues Fußball-Stadion errichten, mit dem die Hammer Vereine in höheren Klassen spielen könnten.“ Angesichts bereits vergebener Fördergelder könnte das aber frühestens ab 2017 in Angriff genommen werden.

Der Kassenbericht von Kassenwart Hans Frieling ergab auf Grund einiger Sonder-Maßnahmen, für die der SSB in Vorleistung gehen musste, einen Minusbetrag von rund 30 000 Euro. Dennoch steht der Stadtsportbund trotz gestiegener Kosten weiter auf einem soliden finanziellen Fundament, zumal die Vereinsvertreter während der Versammlung einer Beitragserhöhung von 0,50 auf 0,70 Euro pro Mitglied im Jahr zustimmten. Kleine Vereine müssen in Zukunft einen Mindestbeitrag von 30 Euro überweisen. Neu aufgenommen wurden die Vereine Gesundheit und Fitness e.V. am St. Josef Krankenhaus Bockum-Hövel, der Bahnen-Golf-Club Pelkum, die Sportschützen des Kirchspiel Märkischen Schützenvereins, Reha Sport Mark e.V. und der Sportanglerverein/Fischereiverein Heessen.

Der Vorstand des SSB sieht nach den Wahlen für die kommenden zwei Jahre wie folgt aus: 1. Vorsitzender Fritz Corzilius, 2. Vorsitzender Kai Hegemann, Geschäftsführer Dennis Kocker, 1. Kassenwart Hans Frieling, 2. Kassenwart Michael Schröder, Sportwartin Ilona Schaeg, Sozialwart Norbert Teichert, Frauenwartin Susanne Zerbo-Jonigk, Schulsportbeauftragte Brigitte Sosna, Beisitzer Roland Böhs, Ingo Müller, Arnd Wulf, Sportabzeichenobmann Gundolf Keil, Jugendvorsitzender Fritz Corzilius jun.. -  P. Sch.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare