Schnelle Planung: Oberliga-Kader von Handball Hamm steht

+
Durchpusten: Nach gesichertem Aufstieg plant HSE-Manager Frank Scharschmidt schon die neue Saison.

HAMM -  Nach geschaffter Rückkehr in die Oberliga bauen die Verantwortlichen von Handball Hamm am Kader für die neue Saison. Der wird ein anderes Gesicht haben als in der abgelaufenen Verbandsliga-Spielzeit.

Als sich der Rest der Mannschaft des frisch gebackenen Aufsteigers in die Handball-Oberliga gerade singend und mit „Curry“-rot gefärbten Haaren anschickte, duschen zu gehen, stand Veit Lichtenegger bereits fertig angezogen in der Nachbarkabine und schmiss den Fön an. Für den 33-jährigen Torhüter der HSE Hamm war der ausgelassene Teil der Feierlichkeiten bereits beendet. „Das war ja nicht mein erster Aufstieg“, sagte der Torhüter. „Und ich bin ja schon ein wenig älter. Erst kommt bei uns Dainius Skarbalius, dann ich und dann kommt erst einmal sieben, acht Jahre nichts mehr.“

Im Gegensatz zum HSE-Spielmacher wird Lichtenegger allerdings seine Handball-Karriere noch nicht beenden. „Zu 80 Prozent werde ich weitermachen“, versichert der Routinier – und zwar bei der HSE. „Die Planung ist so, dass ich beim Oberliga-Team von Handball Hamm zweiter Mann hinter Maurice Behrend werden soll, den der Verein noch ein bisschen pushen will. Und das ist dann auch schon okay, so.“ Fest steht, dass Lichtenegger nicht der einzige Akteur des Aufsteiger-Kaders ist, der zum neuen Oberliga-Team gehören wird. Dritter Torhüter im Bunde wird Jannick Presch sein, dazu kommen die Feldspieler Justin Black, Sören Feldmann, Nils Korte, Gregor Stefek, Dominik Weigel sowie Marius und Phil Schrage.

Den Verein verlassen werden Alexander Bicker, der sich Oberliga-Absteiger TuRa Bergkamen anschließen wird, und Dennis Richter, der weichen muss, weil für die kommende Saison neben dem jungen Dominik Weigel auch noch Jan Brosch aus dem Zweitligateam zum festen Personal gehören wird. „Die Wechsel von Alex und Dennis sehe ich mit einem weinenden Auge“, sagt Trainer Christof Reichenberger, der die Mannschaft auch in der kommenden Saison betreuen wird. „Aber wir haben uns ja für das Konzept entschieden, mit jungen Leuten zu arbeiten.“ Tim Rezun wird zwar ebenfalls nicht mehr zum Kader gehören, wechselt aber auch zur neuen Spielgemeinschaft.

Mit Tobias Lodenkemper hatte Frank Scharschmidt bis Montag noch fest gerechnet. Doch am Nachmittag erhielt der Manager überraschend eine Absage des Mittelmanns. „Wir haben ihm ein Angebot gemacht und gehofft, dass er weitermacht“, sagt Scharschmidt. „Jetzt werden wir uns noch nach jemand anderem umsehen müssen.“

So werden sich zunächst einmal Fabian Huesmann als weiterer Akteur vom ASV Hamm-Westfalen und Eike Jungemann aus dem Verbandsligateam des ASV den Spielmacherposten teilen. Huesmann und Brosch werden allerdings auch weiterhin fest zum Profikader des ASV gehören und entsprechend nicht immer zur Verfügung stehen. Das Team komplettieren wird Tobias Weßeling, der als Top-Torschütze der gerade abgelaufenen Oberliga-Spielzeit von TuRa Bergkamen nach Hamm zurückkehren wird. -  güna

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare