ASV schlägt GWD Minden sensationell mit 27:25

+
Jubel nach dem Husarenstück: Der ASV feiert seinen Sieg in Minden.

Minden - Riesenüberraschung in der 2. Handball-Bundesliga: Der ASV Hamm-Westfalen setzte sich am Montagabend vor 2190 Zuschauern mit 27:25 (12:11) beim klar favorisierten Tabellenzweiten GWD Minden durch.

Das Team von Trainer Niels Pfannenschmidt begann stark. Jan Brosch und Marian Orlowski warfen in der Kampa-Halle die ersten beiden Treffer der Partie zur 2:0-Führung der Gäste, die trotz personeller Probleme auch in der Folge gut dagegenhielten. In der 19. Minute sorgte Björn Zintel mit seinem Treffer zum 8:5 sogar für einen Drei-Tore-Vorsprung.

Es blieb der vorläufige Höhepunkt für Hamm, denn nun kamen die Mindener auf. Acht Minuten lang gestatteten sie dem ASV keinen weiteren Treffer, zogen in dieser Phase zunächst gleich (8:8/24.) und dann bis auf 11:8 davon (27.). Pfannenschmidt nahm eine Auszeit, und die zeigte Wirkung: Sein Team verkürzte den Rückstand durch Treffer des langjährigen Mindeners Stephan Just, von Lukas Blohme und von Jan-Lars Gaubatz bis zur Pause auf 12:11.

Highlights der Partie im Video

Nach dem Wechsel schien die Partie bei einer 14:12-Führung für Minden den erwarteten Verlauf zu nehmen, doch dann geschah Unerwartetes: Mit einem 7:1-Lauf drehte der ASV den Spieß herum und lag nach zwei Dritteln der Spielzeit vorne (15:19/41.).

Zwar kamen die Gastgeber auf 18:19 heran, doch der starke Gaubatz legte zwei Treffer zum 18:21 nach. Beim 25:25 (59:05) sah es kurzzeitig noch einmal so aus, als könne Minden vorbeiziehen, doch Just per Siebenmeter und Blohme machten den Erfolg perfekt.

Die besten Werfer des ASV waren Hust und Blohme mit je fünf Treffern. Für Minden traf Aleksandar Svitlica neunmal. - WA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare