Eishockey

Zwei Eisbären-Verteidiger verlängern

Der Tscheche Samuel Dotter trägt ein weiteres Jahr das Trikot der Hammer Eisbären.
+
Der Tscheche Samuel Dotter trägt ein weiteres Jahr das Trikot der Hammer Eisbären.

Nach Michal Spacek haben mit Mike Ortwein und Samuel Dotter zwei weitere Spieler des alten Kaders der Hammer Eisbären eine Zusage für die kommende Oberliga-Saison gegeben. Damit haben die Hammer schon drei Verteidiger fest unter Vertrag.

Hamm – Zwei Verteidiger des Kaders der vergangenen Saison tragen auch in der kommenden Meisterschaftsrunde das Trikot des Eishockey-Oberligisten Hammer Eisbären. Wie Manager Jan Koch bestätigte, haben sowohl Samuel Dotter als auch Mike Ortwein ihre Verträge jeweils um ein Jahr verlängert.

Es waren recht kurze Verhandlungen, die Koch mit den beiden Abwehrspielern führen musste. Der gebürtige Iserlohner Ortwein wechselte schon 2014 von den Duisburger Füchsen nach Hamm und hat seitdem bereits 189 Punktbegegnungen für die Eisbären bestritten. „Er fühlt sich sehr wohl bei uns“, erklärt der Manager. „Er ist ein grundsolider, sehr zuverlässiger Verteidiger, der sich auf dem Eis in erster Linie auf seine Defensivqualitäten konzentriert“, nennt Koch die Gründe, warum der Oberligist den 28-Jährigen unbedingt halten wollte. Für Ortwein spricht auch dessen Erfahrung. Immerhin hat er neun DEL-Partien für die Iserlohn Roosters bestritten.

Kreuzbandanriss ausgeheilt

Der Tscheche Dotter, der auch einen deutschen Pass besitzt, kam erst vor einem Jahr nach Werries. Er erzielte beim 1:2 in der Verlängerung gegen die Tilburg Trappers das erste Oberliga-Tor für den damaligen Neuling aus Hamm. Später hatte er allerdings großes Pech, als er sich ein Kreuzband anriss und Monate ausfiel. „Wir haben ihn aber nie fallen gelassen, haben uns weiter intensiv um ihn gekümmert“, meint Koch. Schon in den letzten Saisonspielen stand der 21-Jährige wieder auf dem Eis. Insgesamt kam er auf 20 Oberliga-Einsätze, erzielte dabei vier Tore und buchte fünf Assistpunkte. „Wir haben uns mit Samuel schnell auf ein weiteres Jahr geeinigt. Bei uns hat er die Möglichkeit, sich in Ruhe weiter zu entwickeln“, meint der Eisbären-Manager, der dem Tschechen noch einiges zutraut.

Fristgerecht haben die Hammer Eisbären inzwischen die Meldung für ein weiteres Jahr in der Oberliga Nord abgegeben. Bis zum 15. Juni müssen die letzten Unterlagen für das Zulassungsverfahren beim Deutschen Eishockey-Bund in München vorliegen. Wenn die Lizenz erteilt wird und auch genau feststeht, wie viele Vereine zugelassen werden, soll entsprechend der Dauerkartenvorverkauf beginnen.

Die ersten beiden Testspiele sind bereits terminiert. Am 10. September (20 Uhr) treten die Eisbären bei den Hannover Indians an, zwei Tage später folgt sonntags um 18.30 Uhr das Rückspiel in Werries.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare