Basketball

Das sagt HammStars-Trainer Ivan Rosic über seine Zukunft

+
Alle lauschen dem Trainer: Ivan Rosic hat die TuS 59 HammStars souverän zur Oberliga-Meisterschaft und in die 2. Regionalliga geführt. Ob er die Basketballer aber auch in der kommenden Saison coachen wird, ist noch nicht sicher.

Mit dem 114:65-Erfolg gegen den SV Hagen-Haspe II haben die TuS 59 HammStars  vorzeitig den Meistertitel in der Basketball-Oberliga unter Dach und Fach gebracht. Ob Ivan Rosic Trainer bleibt, ist aber noch unklar.

Hamm - Zwei Spiele haben die Hammer in der laufenden Saison noch vor sich. Trainer Ivan Rosic blickt im Gespräch aber schon zurück auf den Aufschwung der Abteilung unter seiner Regie und äußert sich zu der Frage, ob er sein Engagement bei den HammStars auch in der 2. Regionalliga fortsetzen wird.

Ivan Rosic, am vergangenen Wochenende ist Ihre Mannschaft vorzeitig Oberliga-Meister geworden und damit aufgestiegen. Wie waren die Feierlichkeiten?

Ivan Rosic: Naja, ich bin ja ein bisschen ins Alter gekommen (lacht). Ganz so lange ging es für mich nicht. Wir haben nach dem Spiel erst einmal in der Halle mit unseren Fans gefeiert. Ich war auch positiv überrascht, dass wir 350 Leute da hatten. Das hat uns natürlich gefreut. Die Jungs sind dann noch weitergezogen. Am Montag sind alle wieder fit gewesen. Ich schätze aber schon, dass es ein bisschen heller war, als sie nach Hause gekommen sind… 

Hat die individuelle Klasse von Spielern wie Kevin Donahue oder Semir Albinovic eine entscheidende Rolle für den Aufstieg gespielt?

Rosic: Sicherlich. Wir haben solche Leute ja auch geholt, damit sie die Mannschaft führen. Aber man sollte nicht vergessen, dass ein 17-jähriger Jason Fabek im vorentscheidenden Spiel in Soest 22 Punkte macht. Oder ein Dennis Wirtelarz, der von der Bank kommt und für die notwendige Qualität sorgt. Auch Leute wie Michael Assor oder Andrej Docenko haben ihre Rolle voll erfüllt – und auch die, die dahinter sind. Stichwort Jonah Lehmann, der am vergangenen Wochenende den 100. Zähler perfekt gemacht hat. Das war für mich ein Moment der Gefühle, als er den Dreier getroffen hat. 

Es ist noch nicht geklärt, ob Sie auch in der kommenden Spielzeit Headcoach der HammStars bleiben. Wie groß ist die Chance, dass Sie weitermachen?

Rosic: Abteilungsleiter Michael Waszek und Sportchef Markus Schwennecker waren die beiden, die mich geholt haben. Ich habe Ihnen versprochen, dass ich helfe, aufzusteigen, obwohl ich eigentlich ein Jahr Pause machen wollte. 

Daraus könnte man schließen, dass Ihre Mission damit beendet ist.

Rosic: Meine Mission ist mit der Meisterschaft erledigt. Aber ich hätte einen Riesenfehler gemacht, wenn ich nicht gekommen wäre. Ich habe mit diesen Jungs unheimlich viel gelernt, denn es war für mich das erste Mal, dass ich eine Oberliga-Mannschaft trainiere. Die Truppe hat mir unheimlich viel Spaß bereitet. Markus, Michael und ich sind in Gesprächen und versuchen, diese Saison Revue passieren zu lassen – und überlegen, wie unter bestimmten Voraussetzungen die gemeinsame Zukunft aussehen kann. 

Der Reiz, in Hamm zu bleiben, ist für Sie also da.

Rosic: Der Reiz ist da, aber die Überlegung ist eher, die Jungs nicht im Stich zu lassen. Für mich war eigentlich klar, dass ich eine Saison übernehmen und dann Schluss machen würde. Aus der Verbundenheit zu den Spielern ist aber auch eine kleine Verpflichtung geworden. Denn die Jungs wollen weiterhin lernen. Und ich glaube, dass auch deren Appetit nicht damit gestillt ist, Meister in der Oberliga geworden zu sein. 

Welche Baustellen sehen Sie in der Mannschaft? Wo wird Verstärkung benötigt, wenn das Team in der 2. Regionalliga eine gute Rolle spielen will? 

Rosic: Wir haben einen gesunden Kern. Die Jungs sind wirklich top, nicht nur sportlich, sondern auch charakterlich. Das kann ich für jeden von ihnen unterschreiben. Aber wir müssen mehr in die Breite kommen. Und wir müssen weniger mit der Doppellizenz-Geschichte im Austausch mit der zweiten Mannschaft arbeiten, denn man darf ja immer nur für fünf Spiele hin- und hertauschen. Diese Koordination war nicht optimal. Da war viel Jonglieren. Ich muss zugestehen, dass wir die „Zweite“ durch diese Problematik in der „Ersten“ auch ein bisschen vernachlässigt haben. 

Sehen Sie einen Spieler, der in der 2. Regionalliga richtig explodieren könnte? 

Rosic: Alle. Alle wollen es. Das ist auch der Ansporn für mich. Ich sehe ein unheimlich großes Potenzial in Hamm. Ich sehe auch die Möglichkeit, den Basketballsport hier richtig zu etablieren. Das ist auch der Beweggrund für mich zu sagen, ich möchte bleiben. 

Im WBV-Pokal haben die HammStars schon nachgewiesen, dass sie mit einigen Regionalligisten auf Augenhöhe sind, indem sie sie aus dem Wettbewerb geworfen hat. Was trauen Sie Ihrer Mannschaft demnächst in der höheren Klasse zu? 

Rosic: Ich denke nicht, dass wir – wenn wir in dieser Konstellation bleiben – gegen den Abstieg spielen werden. Ich würde eher sagen, dass die Jungs mit Ihrer Bereitschaft, sich zu opfern, Richtung obere Tabellenhälfte gehen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare