2. Tischtennis-Bundesliga

Russin Elena Kuzmina ist neue Spitzenspielerin des TuS Uentrop

Die Russin Elena Kuzmina soll die TuS-Damen in die Bundesliga führen.
+
Die Russin Elena Kuzmina soll die TuS-Damen in die Bundesliga führen.

Eine Woche nach der Nummer zwei hat Tischtennis-Zweitligist TuS Uentrop auch seine neue Spitzenspielerin gefunden.

Hamm – Die in Düsseldorf lebende Russin Elena Kuzmina wird das neue sportliche Aushängeschild und zusammen mit der Ukrainerin Solomiya Brateyko das vordere Paarkreuz des ambitionierten Teams aus dem Hammer Osten bilden. „Ich will mit Uentrop aus der zweiten in die erste Liga aufsteigen. Ich hoffe, dass ich mit vielen Siegen meinen Teil zu diesem angepeilten Ziel beitragen kann“, sagt die 32-Jährige, die 17 Jahre lang unter ihrem Mädchennamen Troshneva in der russischen Nationalmannschaft gespielt und an Welt- sowie Europameisterschaften teilgenommen hat.

Große internationale Erfahrung

Nach ihrer Hochzeit war die neue Spitzenspielerin des TuS mit ihrem Mann Fedor Kuzmin nach Düsseldorf gezogen, wo sie seitdem lebt und trainiert. Nach ihrem Umzug an den Rhein hatte sie im vergangenen Jahr zum Einstieg in Deutschland in der Hinrunde in der 3. Liga bei BW Annen aufgeschlagen und dort bis zum Abbruch der Saison in fünf Spielen eine 10:0-Bilanz eingefahren. Zur Rückrunde war sie zurück nach Russland gewechselt, wo der Spielbetrieb fortgeführt wurde und wo sie in der ersten Liga antrat, um im Rhythmus zu bleiben. „Mit ihren großen internationalen Erfahrungswerten ist sie eine ausgereifte Spielerin. Sie wird mit ihren 32 Jahren die Älteste der Stammformation sein und sorgt so für den richtigen Mix bei uns im Team“, freut sich Trainer Alex Daun über den Transfercoup.

Kontakt über gemeinsame Bekannte

Der Coach war durch eine gemeinsame Bekannte gefragt worden, ob im Team des TuS noch ein Platz für die nächste Saison frei wäre. „Ich habe der Bekannten dann das Okay gegeben, dass sie Elena meine Nummer weiter geben kann für eine erste Kontaktaufnahme. Wir haben uns dann Schritt für Schritt angenähert und gemerkt, dass es mit dem Ziel Aufstieg für uns und für sie passt“, sagt Daun, dem es sehr wichtig war, dass Kuzmina in Nordrhein-Westfalen lebt. „Yuki Tsutsui kommt auch aus Düsseldorf, Guo Pengpeng wohnt in Essen, Nadine Sillus in Hamm – da können wir, wenn die Zeiten wieder etwas normaler sind, gut Termine in Hamm wahrnehmen und Öffentlichkeitsarbeit leisten.“

2013 EM-Teambronze mit Russland

Kuzmina freut sich jedenfalls auf ihren neuen Verein, auf ihre Mitspielerinnen und auf die ambitionierten Ziele in ihrer neuen sportlichen Heimat. „Ich habe in Uentrop unterschrieben, weil wir die gleichen Ambitionen und Visionen haben. Wir wollen alle das Bestmögliche erreichen, unsere stärkste Leistung zeigen und den Zuschauern tolles Tischtennis zeigen“, sagt die Russin, die 2009 bei der Europameisterschaft in St. Petersburg bis ins Viertelfinale vorgestoßen war und 2013 bei der EM im österreichischen Schwechat mit der russischen Nationalmannschaft im Teamwettbewerb die Bronzemedaille gewonnen hatte. „Ich werde jedenfalls in jedem Spiel bis zum Ende kämpfen und niemals aufgeben“, verspricht sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare