Rückendeckung für SGW-Trainer Björn Blank

HAMM - Die Bilanz nach sieben Spieltagen ist erschreckend. Lediglich zwei Siege stehen für den Erstliga-Absteiger SGW SC Rote Erde/SV Brambauer in der 2. Wasserball-Bundesliga zu Buche, was gleichbedeutend ist mit dem vorletzten und damit einem Abstiegsplatz.

„Was die Mannschaft derzeit abliefert, ist enttäuschend. So hatten wir uns das nicht vorgestellt, das Team ist hinter den Erwartungen zurückgeblieben“, sagt Christian Bohnenkamp, der 1. Vorsitzende des SC Rote Erde Hamm, nimmt aber Spielertrainer Björn Blank trotz der Negativserie bewusst aus der Schusslinie. „Björn hat von uns die volle Rückendeckung. Er hat die richtige Einstellung und steckt viel Energie in die Sache. Ich wünsche mir, dass die Spieler das genauso machen würden.“

Sicherlich hatte die SGW nach dem Abstieg aus der B-Gruppe des Wasserball-Oberhauses nicht nur Coach Rene Reimann, sondern auch zehn Spieler verloren. Doch diese personelle Fluktuation ist für Bohnenkamp kein Grund für die bislang meist schwachen Auftritte der Startgemeinschaft. „Ich habe das Gefühl, dass einige unserer Spieler die 2. Liga zu leicht genommen haben“, sagt der RE-Chef. „Dabei wird da auch guter Sport gespielt. Da muss man sich schon reinhauen, um entsprechende Ergebnisse zu erzielen.“ - –pad–

Den kompletten Bericht lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe des westfälischen Anzeigers.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare