SGW Rote Erde schlägt Uerdingen mit 12:11

- Foto: Szkudlarek

HAMM - Björn Blank hatte sich große Hoffnung auf den zweiten Saisonsieg gemacht. Nach dem Schlusspfiff am Montagabend im Maximare hatten sich die Erwartungen des Trainers der SGW Rote Erde/SV Brambauer voll und ganz erfüllt.

Mit 12:11 (1:2, 3:1, 4:3, 4:5) schlug der Wasserball-Zweitligist die Reserve des SV Bayer Uerdingen und feierte damit den zweiten doppelten Punktgewinn.

„Wir wollten es eigentlich nicht so spannend machen, aber letztlich freuen wir uns sehr über diesen Erfolg“, bilanzierte ein zufriedener Blank nach dem Schlusspfiff. Der SG-Trainer lobte vor allem die Angriffsleistung seiner Mannschaft. „Wir haben zwar einige Torchancen vergeben, aber mir war wichtig, dass wir uns überhaupt Gelegenheiten herausspielen“, so Blank weiter. Der Coach hofft nun, „dass dieser Sieg für eine gehörige Portion Selbstbewusstsein sorgt“.

Im ersten Viertel war es vor allem die mangelhafte Chancenverwertung, die die Gastgeber ins Hintertreffern bugsierte. Patrick Siemund hatte die SGW zwar mit 1:0 in Führung gebracht, doch zeigten sich danach die Uerdinger nervenstärker im Abschluss. Elsenpeter und Gerresheim brachten die Uerdinger mit 2:1 in Führung.

Eine hervorragende Leistung von SGW-Keeper David Kosmalla sowie eine weitaus konsequentere Chancenverwertung führte im zweiten Durchgang dazu, dass die SGW die Partie drehen konnte. Zwei Treffer durch Patrick Siemund und ein schöner Heber von Henning Kohle sorgten sogar für eine zwischenzeitliche 4:2-Führung. Gerresheimer gelang eine Minute vor der Viertelsirene dann noch der 4:3-Anschlusstreffer.

Hin und Her ging es im dritten Viertel, in dem sich keines der beiden Teams nennenswert absetzen konnte. Zwei Treffer jeweils vom starken Patrick Siemund und von Vuk Vuksanovic standen drei Treffer von Gerresheim (2) und Otten gegenüber. So gingen die Gastgeber mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in das Schlussviertel.

Das letzte Viertel war dann nichts für schwache Nerven. Die Uerdinger warfen noch einmal alles nach vorne und attackierten sehr aggressiv, doch vier weitere Treffer von Roman Reek, Stephan Kersting, Vuksanovic und nochmals Siemund waren die Grundlage für den letztlich verdienten Sieg der Gastgeber. - gre

SGW Rote Erde/SVBrambauer: Kosmalla, Müller, Carapic, S. Kersting, H. Kohle, Przyslaw, Theismann, A. Kersting, Schröder, Siemund, Vuksanovic, S. Kohle, Reek

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare