Der SKG Herringen möchte das Double gewinnen

+
Robin Schulz und Lucas Karschau möchten am Sonntag den Gewinn des Pokals bejubeln.

HAMM - Es sind drei Wochenenden, die es in sich haben. Drei Wochenenden, in den die Rollhockey-Spieler des SK Germania Herringen die große Chance haben, ein weiteres Kapitel Vereinsgeschichte zu schreiben.

„Alle sind bereit, noch einmal alles zu geben“, weiß SKG-Vorsitzender Michael Brandt. Schließlich lockt der Gewinn des Doubles aus Pokal und Meisterschaft. „Nur wir können das in dieser Saison schaffen.“

Den Grundstein dafür wollen die Herringer am Samstag (15.30 Uhr/Hemberghalle) und tags darauf (15.30 Uhr/Glückauf-Halle) in den beiden Finals um den nationalen Cup gegen den Dauerrivalen ERG Iserlohn legen, der in der Vorschlussrunde der Deutschen Meisterschaft überraschend am RSC Cronenberg gescheitert war. „Die Motivation ist enorm groß“, sagt Brandt mit Blick auf den möglichen Gewinn beider Trophäen. Erst recht angesichts des bitteren Finalausgangs im Vorjahr, als sich beide Teams ebenfalls im Pokalendspiel gegenüber standen, sich der SKG nach dem 4:2-Erfolg im ersten Duell bereits als Sieger wähnte, um im Rückspiel noch den K.o. per „Golden Goal“ versetzt zu bekommen. Weil „wir uns vielleicht ein bisschen zu sicher gefühlt haben“, blickt Brandt zurück und sagt: „Seit damals gibt es im Team immer noch ein bisschen Frust.“

Ob sich dieser nun abbauen lässt, ist fraglich. Denn klar ist: Die beiden besten Mannschaften der Punkterunde begegnen sich auf Augenhöhe, es sind Kleinigkeiten, die im westfälischen Derby den Ausschlag geben werden. Torhüterleistung, Tagesform, Sicherheit bei direkten Freistößen – all das sind für den SKG-Chef entscheidende Faktoren. Dass die ERG mit großem Ehrgeiz zu Werke gehen wird, steht für Brandt ohnehin außer Frage. „Die Iserlohner werden nach dem für sie frustrierenden Ausscheiden im DM-Halbfinale alles daran setzen, wenigstens diesen einen Titel zu holen“, sagt er. - fh

Eine ausführliche Vorberichterstattung zum Pokalfinale ist in der Print-Ausgabe des WA am Freitag zu finden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare