Kevin Karschau trifft seinen Bruder am Kopf

SKG Herringen locker ins Pokal-Viertelfinale - aber Sorgen um Lucas Karschau

+
Herringens Lucas Karschau am Boden - versehentlich getroffen von seinem Bruder Kevin.

Hamm - Der SKG Herringen ist nach kurzen Problemen mit einem klaren 7:2-Sieg über die RESG Walsum ins Pokal-Viertelfinale eingezogen. Doch die Verletzung von Kapitän Lucas Karschau überschattete den Abend.

Das Achtelfinale begann für Herringen mit zwei Schocks. Der erste war die Gäste-Führung (9.), doch viel schwerer wog der zweite in der 13. Minute. Kevin Karschau feuerte einen Fernschuss ab - und traf seinen Bruder Lucas am Kopf. Der ging zu Boden und blieb benommen liegen. Als er sich wieder aufgerappelt hatte, wurde er zur Untersuchung ins Krankenhaus gefahren.

Sportlich geschah danach das Erwartete: Robin Schulz glich zunächst aus (18.), dann traf Christoph Rindfleisch zur 2:1-Pausenführung (23.). Nach dem Seitenwechsel konterten die Gäste Rindfleischs 3:1 (29.) mit dem schnellen 3:2-Anschlusstreffer (30.).

Kapitän Lucas Karschau Mitte wird verletzt vom Feld geführt

Doch auf das 4:2 von Kevin Karschau (32./in den Winkel) hatten die Gäste aus Duisburg-Walsum keine Antwort mehr. Liam Hages (5:2/42., Lupfer), Rindfleisch (6:2/46., Direkter) und Schulz per Abstauber erhöhten auf 7:2.

Im Viertelfinale des DRIV-Pokals trifft der SK Germania Herringen auf den TuS Düsseldorf-Nord II. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare