Rollhockey: Germania Herringen gewinnt souvervän 7:0

 DUISBURG - Eine bärenstarke erste Hälfte mit dem schnellsten Tor der Saison reichte der SKG Herringen Samstag, um den Rekordmeister RESG Walsum in die Schranken zu weisen.

Bereits nach sieben Sekunden traf Robin Schulz, der einen Querpass von Kevin Karschau direkt aus der Luft nahm, zur 1:0-Führung des Tabellenführers. Einer Kombination der Karschau-Brüder entsprang dann das 2:0 für den Gast. Der letzte Pass landete bei Lucas, der zum 2:0 einnetzte (6.).

Nur eine Minute später war die Partie quasi entschieden: Erneut Schulz erzielte nach einem Konter das 3:0 für Herringen. „Danach hat man schon gemerkt, dass die Walsumer zurückstecken, keine Chance sehen, dass Spiel zu gewinnen“, beobachtete SKG-Vorsitzender Michael Brandt. Frühzeitig eigentlich, aber die Gäste setzten die Duisburger von Beginn an durch ihr schnelles Passspiel unter Druck. „Die waren fast durchgehend in der Defensive“, erkannte Brandt.

In der 15. Minute sorgte Stefan Gürtler mit einem Fernschuss für das 4:0, Nils Halfmann erzielte schließlich den 5:0-Zwischenstand. „Danach haben wir es etwas ruhiger angehen lassen“, erklärte Herringens Vorsitzender die „magere“ Torausbeute nach dem Seitenwechsel. „Wir haben deutlich das Tempo rausgenommen, den Ball aber weiter gut laufen lassen.“ Eine Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen bei der Trainer Detlef Schulz allen Akteuren im Kader von Beginn an Einsatzzeiten verschaffte. „Der Gastgeber hatte nie den Hauch einer Chance“, freute sich Brandt abschließend über den souveränen Auftritt des SKG.

Herringen erfüllte somit die Vorgabe, dass Punktekonto auf 34 aufzustocken. Und die Hammer sehen einem Zweikampf in der Liga entgegen – mit dem gleichen Gegenpart wie in der vergangenen Saison: Iserlohn erledigte seine Hausaufgabe in Düsseldorf mit einem 8:6-Sieg, hat bei einem Sieg am Sonntag in Remscheid die Chance, die Tabellenspitze zu übernehmen. „Wir hoffen aber auf die Heimstärke von Remscheid, vielleicht eine Punkteteilung“, so Brandt.

Raus um das Rennen um die Spitze ist wohl Cronenberg, die zuhause gegen Darmstadt mit 2:4 unterlagen und nun fünf Punkte zurückliegen. - ml

Rubriklistenbild: © Mroß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare