Rollhockey-Euroleague

Trotz 2:7-Niederlage gegen Barcelona: Herringer Fans feiern ihre Mannschaft

Rollhockey-Euroleague: SK Germania Herringen - FC Barcelona 2:7
+
600 Zuschauer sahen das Spiel in der proppevollen Glückauf-Halle.

Hamm - Am Ende standen die Zuschauer von ihren Sitzen auf, skandierten "Herringen, Herringen" und feierten die Spieler des SK Germania. Zwar hatte die Mannschaft um Kapitän Lucas Karschau auch das zweite Spiel der Euroleague verloren und war mit 2:7 (1:3) dem FC Barcelona unterlegen. Doch die Gastgeber hatten vor über 600 begeisterten Zuschauern in der proppevollen Glückauf-Sporthalle eine starke Leistung abgeliefert und waren der erfolgreichsten Rollhockey-Mannschaft der Welt über weite Strecken der Partie auf Augenhöhe begegnet.

"Mit einem 2:7 hätten wir vorher gut leben können. Aber nach diesen 50 Minuten muss man sagen, dass es enger hätte ausgehen müssen. Ein 4:7 oder 5:8 wäre gerechter und für uns super gewesen", sagte SKG-Trainer Christian Zarod.

Es war eine formidable erste Halbzeit, die die Herringer gegen die Katalanen abgeliefert hatte. Die Germanen hatten sogar gleich mehrere Chancen, um gegen den großen Favoriten in Führung zu gehen. Nachdem Mannschaftsführer Lucas Karschau (3.) und sein Bruder Kevin (4.) mit ihren Schüssen an FCB-Keeper Aitor Egurrola gescheitert waren, besaß der SKG-Kapitän in der sechsten Minute die beste Möglichkeit. Nach einem Foul und einer Blauen Karte gegen Pau Bargallo schoss Karschau den Direkten allerdings an die Latte. Und auch Robin Schulz tauchte noch zweimal gefährlich vor dem Gehäuse der Spanier auf und zeigte, dass die Herringer viel Mut und Courage hatten, auch gegen das Starensemble aus Barcelona immer wieder nach vorne zu spielen. 

Gäste beweisen ihre Klasse

Über welche Klasse die Gäste verfügen, zeigten sie dann in der zehnten Minute, als Bargallo mustergültig Joao Rodrigues bediente, der das 0:1 markierte (10.). Besonders bitter war es drei Minuten später, als die Germanen den weiten Gegentreffer kassierten. Der Schläger von Egurrola hatte sich unter dem Knieschoner von Kevin Karschau verhakt. Und während der Germane versuchte, sich zu befreien, nutzten die Katalanen auf der gegenüberliegen den Seite die Überzahl aus und kamen erneut durch Rodrigues zum 0:2 (13.). "Da haben wir alle auf einen Pfiff der Schiedsrichter gewartet. Und dann machen die das Tor", ärgerte sich Lucas Karschau später. 

Liam Haqges (hinten) bejuubelt seinen Anschlusstreffer zum 1:2.

Doch die Herringer zeigten sich davon wenig beeindruckt und spielten weiter frech und mit viel Tempo nach vorne - und hatten zwei Großchancen zum Anschlusstreffer. Aber Lucas Karschau fand bei einem Penalty seinen Meister in Egurrola (14.) und Schulz schoss einen Direkten über die Latte (21.). Dennoch wurden die unermüdlichen Bemühungen der Gastgeber belohnt, als Liam Hages mit einem Schuss in den Winkel auf 1:2 verkürzte (23.). Die Freude bei den Herringern währte aber nur kurz, bereits eine Minute später stellte Pablo Alvarez mit dem 1:3 den alten Abstand wieder her (24.). Und die Germanen hatten noch Glück, dass der Rückstand zur Pause nicht größer war, als Barcelona nach einem Foul von Schulz ebenfalls einen Direkten zugesprochen bekam, Alvarez aber vorbeischoss (25.). "In der ersten Halbzeit hatten wir mehr verdient als ein 1:3. Das war eine unserer besseren Halbzeiten auf internationalem Parkett", sagte Hages. 

"Bis zum Ende alles gegeben"

Nach dem Wechsel spulten die Katalanen die Partie gekonnt herunter. Die Herringer waren weiter bemüht, doch verließen sie zusehends die Kräfte. So schraubte Bargallo den Vorsprung der Gäste mit zwei Treffern auf 1:5 hoch (38./39.), ehe die Germanen ein zweites Mal jubeln durften, als Lucas Karschau zum 2:5 traf (43.). In der Schlussphase erhöhte Barcelona aber durch Alvarez (44.) und Helder Nunes (48.) noch auf den 2:7-Endstand. "Wir haben bis zum Ende alles gegeben", zog Karschau nach 50 intensiven Minuten Bilanz. "Natürlich war es ärgerlich, dass wir in der ersten Halbzeit drei Direkte und Penaltys liegen lassen. Daher fällt die Niederlage am Ende zu hoch aus." 

SK Germania Herringen gegen FC Barcelona: Die besten Bilder vom Spiel

Rollhockey Euroleague: SK Germania Herringen - FC Barcelona 2:7

Rollhockey Euroleague: SK Germania Herringen - FC Barcelona 2:7

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare