Herringen gewinnt in Remscheid souverän mit 4:0

+
Doppel-Torschütze in Remscheid: Lucas Karschau.

REMSCHEID - Das war ein Spieltag nach dem Geschmack des SK Germania Herringen: Während der Rollhockey-Bundesligist am Samstag das Spitzenspiel bei der IGR Remscheid deutlich mit 4:0 (2:0) gewann und nach zwei Pflichtspielniederlagen in die Erfolgsspur zurückkehrte, musste sich Iserlohn beim RSC Darmstadt mit einem 4:4 zufrieden geben.

Durch den Patzer der ERG eroberten die Herringer die Spitzenposition zurück, haben aber bereits zwei Partien mehr absolviert als die direkten Konkurrenten.

„Das 4:0 war souverän herausgespielt“, sagte SKG-Vorsitzender Michael Brandt. „Damit hatten wir im Vorfeld nicht gerechnet. Wir hatten uns auf mehr Gegenwehr eingestellt.“ Einziges Manko: Die Gäste, die von Trainer Detlef Schulz taktisch gut auf den Gegner vorbereitet worden waren, ließen viele Chancen liegen. „Wir hätten 6:0 oder 7:0 gewinnen können“, monierte Brandt. Allerdings zeigte Remscheids Keeper eine starke Leistung. „Er war deren bester Mann.“

Durch einen Doppelschlag in der dritten Minute waren die Hammer, die auf Stefan Gürtler (eingeklemmter Nerv) verzichten mussten, in Führung gegangen. Erst traf Liam Hages, dann Kapitän Lucas Karschau. Brandt sprach von „zwei gelungenen Einzelaktionen“. Der SKG habe die gesamte erste Halbzeit kontrolliert, es aber versäumt, weitere Tore zu erzielen.

Erst in der 36. Minute erhöhte Lucas Karschau per Penalty auf 3:0 – „ein eiskalter Schlagschuss“, so Brandt. Kevin Karschau nutzte einen direkten Strafstoß nach dem zehnten Teamfoul der Gastgeber zum 4:0 (48.). Timo Tegethoff, der diesmal Herringens Tor hütete, spielte fehlerfrei – und sorgte dafür, dass der deutsche Meister erstmals in dieser Saison kein Gegentor kassierte. - mak

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare