Rollhockey

Double, Teil eins: SKG kämpft gegen Iserlohn um den Pokal

+
Liam Hages und der SK Germania Herringen wollen am Sonntag den ersten Titel des Jahres feiern.

In zwei Duellen fällt am Wochenende die Entscheidung um den Pokal des Deutschen Rollsport- und Inlineverbandes. Der SK Germania Herringen trifft am Samstag zunächst in der heimischen Glückauf-Sporthalle auf ERG Iserlohn, am Sonntag (15.30 Uhr) steigt das Rückspiel beim Erzrivalen.

Hamm - Ziel der Germanen: Am Samstag soll eine gute Ausgangsposition her, um am Sonntag in Iserlohn den Pokaltriumph und damit den ersten Schritt zum Double perfekt machen zu können.

Auf dem Weg ins Finale um die Deutsche Pokalmeisterschaft im Rollhockey mussten beide Teams sehr unterschiedliche Wege gehen. Der Sportklub bestreitet am Samstag das erste Heimspiel in diesem Wettbewerb. 

Der Gegner aus dem Sauerland hatte in den Runden zuvor viel Glück bei der Auslosung und hatte stets Heimrecht. Dafür ging es für die Iserlohner in den Pokalspielen ausschließlich gegen Ligakonkurrenten. Im Achtelfinale setzten sich die Sauerländer gegen Remscheid durch, anschließend gab es den Erfolg gegen Darmstadt und im Halbfinale den Sieg gegen TuS Düsseldorf Nord. 

Herringer zum sechsten Mal in Folge im Cup-Finale

Für den Titelverteidiger aus Hamm standen dagegen im Achtel- und Viertelfinale leichte Aufgaben auf dem Plan. Nach Siegen gegen Zweitligist TuS Schwerte und den Regionalist Krefeld II wartete erst im Halbfinale bei Rekordmeister RSC Cronenberg die erste Herausforderung auf die Germanen. Mit einem 6:3-Erfolg in Wuppertal zogen die Herringer erneut in die Finalspiele um die Deutsche Pokalmeisterschaft ein.

Damit haben der amtierende Deutsche Meister aus Iserlohn und der Pokal-Titelverteidiger aus Hamm dem Weg ins Finale gemeistert. Der Sportklub steht am Wochenende zum sechsten Mal in Folge in den Finalspielen um den Cup-Gewinn. Nach 2007 und 2014 holten die Germanen 2017 zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte den Pott nach Hamm.

Zarod-Team in den vergangenen Wochen unter Druck

Die Mannschaft von Trainer Christian Zarod steht in den vergangenen Wochen unter enormem Druck. Woche für Woche sind die Spieler um Kapitän Lucas Karschau auf hohem Niveau gefordert. Erst am vergangenen Samstag zogen die Germanen ins Finale um die Deutsche Meisterschaft im Rollhockey ein. Nach der Entscheidung am Wochenende mit den zwei Partien im Pokalfinale geht es für die Herringer bereits in der nächsten Woche im Spielmodus „best of three“ um den Meisterschaftstitel im Rollhockey.

Daher startete der Coach der Germanen am Dienstagabend mit einer lockeren Einheit in die Vorbereitung auf die Pokalspiele. Zudem begleitete ein Fernsehteam des WDR das Training. Am Freitagabend wird ein Vorbericht gesendet, in dem die Hammer über ihr großes Ziel, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Double zu gewinnen, sprechen werden.

SK Germania plant offensive Aufstellung gegen die Sauerländer

Für Zarod steht zunächst das Duell im Pokal gegen Iserlohn im Blickpunkt. Die Spieler beider Mannschaften kennen sich aus vielen Begegnungen bestens. Mit einer offensiven Aufstellung gehen die Herringer am Samstag ins erste Duell. „Mit dem Heimvorteil und der Unterstützung der Fans wollen wir uns eine gute Ausgangsposition schaffen“, sagt Zarod. „In den Pokalspielen ist jeder Treffer wichtig.“ 

In der ersten Begegnung am Samstag endet das Match nach der regulären Spielzeit und wird nicht, wie in der Meisterschaft, bis zur Entscheidung gespielt. Das Ergebnis nehmen die Kontrahenten mit ins zweite Spiel am Sonntag. Dort folgt die Entscheidung über den Titel – gegebenenfalls über eine Verlängerung oder auch erst im Penaltyschießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare