European League

Rollhockey: Herringen verliert in Porto 3:10

+
Lucas Karschau (rechts) erzielte in Porto den Treffer zum zwischenzeitlichen 5:3.

PORTO ▪ Rollhockey-Bundesligist SK Germania Herringen muss weiterhin auf den ersten Punktgewinn in der European League warten, hat sich aber auch im dritten Gruppenspiel teuer verkauft.

Der amtierende deutsche Meister musste sich beim FC Porto wie erwartet deutlich geschlagen geben. Nach dem 4:14 zum Auftakt beim FC Barcelona und dem 4:5 im Heimspiel gegen CGC Viareggio aus Italien kassierten die Hammer am Samstag vor rund 500 Zuschauern in der Drachen-Halle eine 3:10 (2:5)-Niederlage.

Enttäuschung machte sich beim krassen Außenseiter aber nur breit, weil der SKG durch vier Gegentore in der Schlussphase zweistellig verlor. Ansonsten hätte seine Mannschaft „eine super Leistung gebracht“, sagte SKG-Trainer Detlef Schulz nach dem dritten Teil des Abenteuers Königsklasse. Die Portugiesen gewannen nach dem 4:3 in Viareggio und dem 6:2 gegen den FC Barcelona auch ihre dritte Partie und bleiben Erster.

Wieder einmal hatten die Herringer die Anfangsphase verschlafen. Gerade einmal 26 Sekunden waren in Porto gespielt, als der FC in Führung ging. Doch die Gäste fingen sich und spielten stark auf. Liam Hages und Lucas Karschau hatten den Ausgleich ebenso auf dem Schläger wie Kevin Karschau, der in der 4. Minute Pech hatte, als er nach einem Konter nur die Latte traf. Besser machte es Robin Schulz. Er glich nach Vorarbeit von Liam Hages in der 6. Minute aus.

Im Anschluss lieferten sich beide Teams zunächst ein offenes Spiel. Nachdem Kevin Karschau seine erste Blaue Karte gesehen hatte, profitierten die Portugiesen von einem direkten Freistoß und gingen erneut in Führung (10.). Wieder hatte Schulz die richtige Antwort parat und egalisierte nur eine Minute später. Kevin Karschau hatte bei einem Penalty sogar die Chance zum 2:3, doch der Keeper der Gastgeber hielt. Nach dem erneuten Rückstand (16.) verpasste Schulz seinen dritten Treffer. Allein vorm Keeper setzte er den Schuss übers Tor. Mit dem 4:2 (19.) und dem 5:2 (21.) sorgte der Favorit noch vor der Pause für klare Verhältnisse.

Lucas Karschau machte die Partie mit seinem Treffer zum 5:3 nochmals spannend, doch Porto stellte den alten Abstand schnell wieder her (31.). Schulz scheiterte kurz darauf an der Latte (32.). Bis zur 44. Minute fiel kein Tor mehr. Dann ging den Hammern immer mehr die Luft aus. Die Folge waren vier weitere Gegentore innerhalb von nur fünf Minuten (44., 45., 46., 48.).

In der Schlussphase stand Kevin Karschau schon gar nicht mehr auf dem Feld. Ihm drohte eine Sperre fürs nächste Spiel auf europäischer Bühne. Er hatte die zweite Blaue Karte gesehen.

Am kommenden Samstag (18 Uhr) empfängt Herringen in der 1. Bundesliga den Tabellensechsten TuS Düsseldorf-Nord zum letzten Spiel des Jahres. In der European League geht es am Samstag, 18. Januar, mit dem Rückspiel gegen den FC Porto weiter. ▪ mak/güna

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare