Mit 4:3 gesiegt

Herringen gewinnt in Darmstadt - Im Pokal nach Krefeld

+
Herringens Robin Schulz (rechts) traf in Darmstadt erst zwei Mal und flog dann vom Spielfeld.

DARMSTADT ▪ Die weiteste Fahrt der Saison in der Rollhockey-Bundesliga hat sich gelohnt: Der SK Germania Herringen hat sein erstes Auswärtsspiel beim RSC Darmstadt mit 4:3 (1:1) gewonnen.

Von der ersten bis zur letzten Minute sei die Partie spannend gewesen. „Es hat ganz einfach gepasst“, sagte Vorsitzender Michael Brandt und sprach von einem „glücklichen“, aber „verdienten“ Sieg. Glücklich, weil die Gäste in den letzten zwei Minuten in Unterzahl spielen mussten. Verdient, weil sie nicht nur vier Mal ins, sondern auch zehn Mal Latte bzw. Pfosten trafen.

Neben Nationalspieler Liam Hages, der verletzt fehlte, fiel beim Titelverteidiger am Samstag auch Dominik Brandt aus, der sein Comeback wegen hohen Fiebers verschieben musste. Außerdem musste Trainer Hans-Werner Meier auf Philipp Michler und Marcel Stork verzichten.

Von Beginn an lieferten sich beide Teams ein „offensives Spiel mit vielen Torchancen“, analysierte Michael Brandt. Die Darmstädter hätten gut mitgespielt. Kapitän Lucas Karschau brachte Herringen nach einer schönen Kombination und einer Vorlage seines Bruders Kevin in der 12. Minute in Führung. Diese versuchten die Gäste – die Karschau-Brüder, Robin Schulz und Stefan Gürtler spielten die erste Halbzeit durch – in die Pause zu retten. Doch das Vorhaben misslang. Nationalspieler Max Hack gelang der Ausgleich (24.).

Auch nach dem Seitenwechsel gingen beide Mannschaften hohes Tempo. Gürtler sorgte in der 30. Minute mit einem „unhaltbaren Distanzschuss“ (Brandt) für das 1:2. Doch postwendend egalisierte Hack (31.). Der starke Stürmer des RSC erzielte mit seinem dritten Treffer auch die erste Führung der Darmstädter – per verwandeltem Penalty (38.). „In dieser Phase haben wir Moral bewiesen und aggressiv nach vorn gespielt“, lobte der SKG-Chef den Auftritt der Herringer. Schulz traf – ebenfalls mit einem Penalty – zum 3:3 (39.). „Beide wollten sich mit dem einen Punkt nicht zufrieden geben“, sagte Brandt und freute sich, dass der amtierende Meister die Partie für sich entschied. Nach Vorarbeit von Kevin Karschau gelang Robin Schulz mit einer Direktabnahme das 3:4 (45.). Dabei blieb es, denn Hamms Keeper Timo Tegethoff, der laut Brandt „tolle Paraden“ zeigte, ließ keinen Gegentreffer mehr zu.

Die Herringer stehen in der wenig aussagekräftigen Tabelle mit sechs Punkten und 9:4 Toren hinter dem neuen Spitzenreiter SC Bison Calenberg (19:13 Treffer) und vor dem RSC Cronenberg (8:3) auf Platz zwei. Am kommenden Samstag kommt es gleich zum Rückspiel gegen den RSC Darmstadt. Los geht es um 18 Uhr in der Glückauf-Sporthalle. Es ist die Generalprobe für das erste Gruppenspiel in der European League. Am 18. Oktober wird der SKG beim spanischen Vertreter HC Liceo antreten.

Im Pokal zum Regionalligisten Krefeld II

Der SKG Herringen muss in der ersten Runde des DRIV-Pokals bei der Regionalliga-Reserve des HSV Krefeld antreten. Diese und alle weiteren Paarungen wurden im Rahmen der Bundesliga-Partie in Darmstadt ausgelost. Zum ersten Mal nimmt auch der niederländische Klub Valkenwaardse RC am Pokalwettbewerb teil. Das Achtelfinale ist für den 28. Februar angesetzt. ▪ mak/sst

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare