Herringen baut Tabellenführung aus

SK Germania lässt Verfolger Calenberg keine Chance

+
Stefan Gürtler erzielte beim 10:3-Sieg des SK Germania Herringen im Topspiel gegen Verfolger Calenberg einen Treffer.

Hamm - Der deutsche Rollhockeymeister SK Germania Herringen hat die Tabellenführung eindrucksvoll ausgebaut. Der Gegner hatte nicht den Hauch einer Chance.

In einem einseitigen Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Bison Calenberg gewannen die Titelverteidiger aus Hamm mit 10:3 (7:1). Die Tore des Tabellenführers gegen den ersten Verfolger schossen Liam Hages (3), Robin Schulz, Stefan Gürtler (2) und Kevin Karschau (4). Alle Gegentore erzielte der Ex-Herringer Milan Brandt. Der Sieg geht auch in dieser Höhe absolut in Ordnung. Die Gäste aus Niedersachsen waren gegen gut organisierte Herringer chancenlos.

Der Gastgeber ließ von Beginn an überhaupt keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger von der Platte gehen würde. Bereits nach einer Spielminute traf Liam Hages per Abstauber nach einem Schuss von Stefan Gürtler zum 1:0. Neun Minuten später erhöhte Gürtler selbst auf 2:0. Kevin Karschau vollendete einen Sololauf mit seinem ersten von insgesamt vier Treffern zum 3:0 (14.). Es war eine Gala, die der SKG in den ersten 25 Minuten ablieferte. Erneut Hages in der 16. und Robin Schulz nach toller Kombination über Hages und Kevin Karschau erhöhten auf 5:0. Der sechste Treffer gehörte dann in die Kategorie „frech“. Karschau umkurvte das Calenberger Tor, hob den Ball und versenkte ihn volley zum 6:0. Wenige Sekunden später traf Gürtler abermals nach Pass von Kevin Karschau. Quasi mit dem Pausenpfiff kam dann erstmals der zum Zuge, den die Herringer am meistens fürchteten: Milan Brandt. Der Ex-Germane nutzte einen Ballverlust des Gastgebers zum 7:1-Pausenstand.

Bilder: SKG schickt Calenberg mit 10:3 nach Hause 

Rollhockey Bundesliga: SKG schickt Calenberg mit 10:3 nach Hause

Herringens Trainer Hans-Werner Meier hatte sich die Aufgabe schwieriger vorgestellt. Er musste am Samstag auf seinen Kapitän Lucas Karschau (Oberschenkelverletzung). Außerdem fehlten Justin Klein (Urlaub) und Philipp Michler (Beruf). „Vor allem in der ersten Hälfte war es eine unglaublich konzentrierte Leistung der Mannschaft“, sagte der Coach. Spielentscheidend sei gewesen, dass es fast lückenlos gelungen sei, Calenbergs Spielmacher Brandt aus der Partie zu nehmen: Robin Schulz übernahm die Aufgabe des „Kettenhunds“. Trotzdem erwischten die Gäste den besseren Start in die zweite Hälfte. Sebastian Haas traf zunächst die Latte des SKG-Tores (27.), Brandt kurz darauf den Pfosten (30.). Der Hausherren wachten auf und zogen die Zügel wieder an. Hages erzielte per Direktabnahme eines Karschau-Querpasses das 8:1 (35.), der Vorbereiter selbst per direktem Freistoß das 9:1 (38.). Brandt nutzte einen Penalty zur Ergebniskosmetik – 9:2 (38.). Eine Minute später traf Karschau zum 10:2. Und Barndt besorgte - erneut mit einem Penalty - den 10:3-Endstand des Spiels.

Der SKG hat sein Polster an der Tabellenspitze damit auf nun neun Zähler vor Calenberg ausgebaut. Der RSC Cronenberg verpasste es währenddessen, die neue Verfolger-Rolle einzunehmen und den Herringer Vorsprung auf sieben Zähler zu verkürzen. Cronenberg verlor die Partie bei Schlusslicht Valkenswaardse RC mit 0:2.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare