Rollhockey

Rekordverdächtig! SK Germania Herringen feiert Torfestival gegen Aufsteiger

+
Kevin (links) und Lucas Karschau erzielten beide jeweils vier Treffer gegen die Blue Lions.

Für das Rollhockey-Team des SK Germania Herringen war die Partie gegen den Bundesliga-Aufsteiger SG Blue Lions nicht mehr als eine Trainingseinheit. Das 30:0 (16:0) des Deutschen Meisters ähnelte einem Rekordversuch.

Hamm - Ob ein Teams jemals so hoch in der Bundesliga gewonnen hat - SKG-Coach Christian Zarod war sich nicht sicher. "Zumindest seit ich Trainer bin, habe ich so etwas noch nicht erlebt", sagte der Übungsleiter der Herringer unmittelbar nach dem deutlichen Erfolg.

Eine gute Stunde zuvor hatte er an der Bande zunächst noch die Augen verdreht, ob der vielen ausgelassenen Chancen seiner Fünf. Und auch der SKG-Vorsitzende Michael Brandt stellte fest: „Solche Möglichkeiten dürfen wir morgen nicht vergeben“. Denn zum Abschluss des Doppelspieltags treffen die Hammer am Sonntagnachmittag (16 Uhr, Alfred-Henckels-Halle) auf den RSC Cronenberg, einen der ärgsten Konkurrenten im Kampf um den Titel.

„Das wird ein anderes Spiel", wusste Zarod. "Für Cronenberg geht es um den Einzug in die Playoffs, die werden mächtig motiviert sein. Da dürfen wir uns keine Fehler erlauben", spielte der 37-Jährige auf die Chancenverwertung an. Die wurde gegen die Blue Lions frühzeitig besser und nach drei Minuten klingelte es nach dem Abstauber von Robin Schulz erstmal im Kasten von Ron Naß.

Der Bann war gebrochen. Schulz erhöhte mit seinen Treffern beiden nächsten Treffern auf 3:0 (7./8.). Die Hausherren begeisterten in der Folge immer wieder mit trickreichen Aktionen, lupften sich den Ball auf den eigenen Schläger oder probierten es aus der Distanz so wie Schulz, dessen Schuss links oben im Giebel zappelte. Es ging weiter nur in eine Richtung - und der Spielstand erhöhte sich auf 16:0, weil nun auch die Schüsse der anderen Herringer ihren Weg ins Gehäuse fanden.

Auch im zweiten Durchgang ein Trainingsspiel

Danach sorgte Daniel Drossel von den Blue Lions für einen Lacher bei den Zuschauern, als er den Ball vom Mittelkreis ins Publikum lupfte (24.). Es war eben ein Trainingsspiel, was sich im zweiten Durchgang nicht änderte. Milan Brandt (27.) und erneut Schulz (32.), der mit zehn Toren als bester Schütze vom Feld ging, stellten mit ihren Treffern die Weichen für den bis dato höchsten Sieg in der laufenden Bundesliga-Saison.

Die Gäste beschränkten sich auf seltene Nadelstiche, die sie gerne in einen Ehrentreffer hätten ummünzen wollen. Doch selbst beim Penalty (43.) blieb Herringens Keeper Sercan Polat der Sieger gegen SG-Kapitän Maximilian Rehfeld.

In Cronenberg wartet schwere Aufgabe

Dass der SKG die Partie konsequent zu Ende spielten, war der gnadenlosen Marschroute zu verdanken, die Zarod vorab festgelegt hatte. "Es war die Vorgabe, dass wir das genauso souverän und motiviert runterspielen, wie wir es letztlich getan haben", erklärte Zarod und fügte an: "Ich hoffe, dass wir unser Pulver jetzt noch nicht verschossen haben. Morgen kommt es drauf an. Wir wollen den Sack zumachen."

Mit einem Sieg würden die Hammer die Hauptrunde als Erster beenden und sich somit eine gute Ausgangsposition für die bereits sicheren Playoffs schaffen. "Doch das wird kein Selbstläufer. Beim RSC Cronenberg haben wir in den vergangenen Jahren immer mal wieder Federn gelassen", mahnte Zarod zur Vorsicht.

Tore SKG:

Lucas Karschau (4), Kevin Karschau (4), Santiago Aristizabal (1), Robin Schulz (10), Christoph Rindfleisch (8), Milan Brandt (3):

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare