Brisantes Spitzenspiel in Herringen

+
Heiß umkämpft dürfte das Duell zwischen den Herringern und den Iserlohnern auch am Samstag wieder sein.

HAMM - Es ist ein in jeder Hinsicht besonderes Duell. Der Meister trifft auf den „Vize“, der aktuelle Spitzenreiter auf den Tabellenzweiten, der eine Teilnehmer an der European League auf den anderen. Und noch dazu ist es das westfälische Derby. Kein Zweifel: Am Samstag (18 Uhr, Glückauf-Halle) erlebt die Rollhockey-Bundesliga mit dem Duell zwischen dem SK Germania Herringen und der ERG Iserlohn einen Höhepunkt.

Einen, dem nicht nur Marc Berenbeck entgegenfiebert. Der Co-Trainer der Iserlohner und Coach der deutschen Nationalmannschaft erwartet einen „heißen Kampf“, einen „Rollhockey-Leckerbissen“, denn: „Meiner Meinung nach sind das die zurzeit beiden besten deutschen Mannschaften. Das wird ein Duell auf Augenhöhe.“ Aber zugleich eins, das noch keine Aufschlüsse über den Ausgang der Meisterschaft in diesem Jahr liefern werde. „Das ist eine reine Bestandsaufnahme, wie die Mannschaften aus der Winterpause gekommen sind. Es bietet die Möglichkeit, das Spielsystem zu festigen“, meint Berenbeck und betont, dass das Vorjahres-Finale um die Meisterschaft mit dem besseren Ende für den SKG abgehakt sei. Aber er weiß um die psychologische Bedeutung eines Erfolges in dem prestigeträchtigen Aufeinandertreffen. „Man kann eine Duftmarke setzen und dem anderen zeigen: Mit uns ist in diesem Jahr zu rechnen“, so der Assistent von ERG-Cheftrainer Quim Puigvert. - fh

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Donnerstag in der Print-Ausgabe des WA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare