Rollhockey-Bundesliga

Herringen dreht Spitzenspiel in den letzten Minuten - Sieg in der Verlängerung

+
Liam Hages kämpft im Spitzenspiel gegen Walsum um den Ball.

Herringen - Nach einer schwachen ersten Halbzeit hat sich der SK Germania Herringen im Spitzenspiel in der Rollhockey-Bundesliga in den letzten Minuten zurückgekämpft. In der Verlängerung holte das Team dann sogar noch den Sieg gegen Walsum.

7:6 hieß es am Ende durch einen Treffer von Robin Schulz in der Verlängerung. Dabei hatte es in der Halbzeit mit dem Spielstand 3:5 noch nicht wirklich nach einem Sieg für die Herringer ausgesehen.

Trainer Christian Zarod bezeichnete die erste Halbzeit nach dem Spiel als "katastrophal". Seine Mannschaft habe die Torchancen nicht genutzt, die Walsumer hätten wiederum eine starke Leistung gezeigt. Vielleicht habe dem Team noch die bittere 0:14-Niederlage in der Euroleague in den Köpfen gesteckt, vermutete Zarod.

Drei Tore in drei Minuten

In der Schlussphase kämpfte sich die Mannschaft aber im Spiel gegen Walsum wieder zurück. In den letzten drei Minuten fielen gleich drei Tore für die Herringer, wodurch sich die Mannschaft in die Verlängerung rettete. In der 59. Minute erzielten die Hausherren dann den entscheidenden Treffer.

Rollhockey Bundesliga: SK Germania Herringen - RESG Walsum 7:6

Nach dem Sieg ist der SKG jetzt wieder Spitzenreiter in der Tabelle. In den kommenden Wochen folgen zwei eher leichte Aufgaben: Die nächsten Gegner sind Recklinghausen und Aufsteiger Chemnitz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare