Germania Herringen gelingt 7:4-Erfolg in Darmstadt

+

Darmstadt - Allen Personalsorgen zum Trotz hat das Rollhockey-Bundesliga-Team des SK Germania Herringen am Samstag gegen den RSC Darmstadt einen souveränen 7:4-Sieg eingefahren.

Im Anschluss an die Parte bilanzierte der Vereinsvorsitzende Michael Brandt eine "überzeugende Auswärtspartie unserer Mannschaft". Es sei "wesentlich besser gelaufen als gedacht". Schon zur Halbzeit führten die Herringer beim Gastgeber mit 3:0, womit der spätere Erfolg beinahe schon absehbar war. Unterm Strich sah Brandt in seinem Team einen verdienten Sieger, der hart kämpfte und seine Chancen eiskalt nutzte.

Dabei hatte Trainer Alfredo Meier seine Schützlinge wegen der problematischen Personalsituation zu Beginn sehr defensiv eingestellt. Dieser Situation trotzten die Herringer jedoch eine gute Spielkontrolle ab, wodurch ihnen wiederum das Mittelfeld zu gehören schien. Immer wieder konnten sie so über schnelle Konter in den gegnerischen Strafraum gelangen und sich so gute Torchancen herausspielen.

Und doch dauerte es zehn Minuten, ehe der erste Treffer fiel - und zwar nach Zuspiel von Lucas Karschau auf Stefan Gürtler, der aus acht Metern ins lange Eck traf. 13 Minuten später legte Robin Schulz nach toller Einzelleistung zum 2:0 nach, ehe wenige Sekunden vor der Halbzeit Kevin Karschau mit einem Heber das 3:0 erzielte.

Schon zur Pause hatte sich der neue SKG-Torwart Bruno Joao Loelho Ferreira ein Lob von Fans, Kollegen und Vereinsführung verdient: Der Portugiese bestand sein Einsatzpremiere in Darmstadt mit Bravour.

Schlag auf Schlag ging es Durchgang zwei weiter, wobei die ersten Minuten den Gastgebern gehörten. Die Gegentreffer zum 1:3 und zu 2:3 fielen in den Minuten 32 und 36. In der 37. Spielminute sorgte Kevon Karschau dann nach einem Sololauf zunächst für das beruhigende 4:2, ehe man sich in Unterzahl wieder einen Gegentreffer einfing.

In der 41. Minute erlaubten sich die Herringer den ersten Spielerwechsel - und hatten damit einen guten Riecher. Denn Luis Hages verwandelte gleich seinen ersten Ballkontakt zum 5:3. Zwar fiel danach noch der 4:5-Anschlusstreffer, doch 20 Sekunden vor Abpfiff wurde den Gästen nach dem zehnten Teamfoul der Darmstädter ein direkter Strafstoß zugestanden, den Robin Schulz direkt zum 6:4 und damit zur vorzeitigen Entscheidung einnetzte. Kurz vor dem Ende legte Stefan Gürtler mit einem Flachschuss noch das 7:4 nach.

Am Sonntagabend steht für die Germanen bereits das nächste Spiel an: In heimischer Glückauf-Halle geht es um 18 Uhr gegen den Liga-Letzten Valkenswaardse SC.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare