Doppelspieltag für den SK Germania Herringen

+
Fällt verletzt aus: Lucas Karschau.

Hamm - Nach dem Einzug ins Pokal-Viertelfinale am vergangenen Samstag mit dem Sieg gegen den RSC Cronenberg steht ab dem Wochenende für den Sportklub Germania Herringen wieder der Spielbetrieb in der Rollhockey-Bundesliga im Mittelpunkt.

Noch vier Meisterschaftsspiele sind für die Herringer in der Liga zu absolvieren, und das Rennen um die Ausgangsposition in der nachfolgenden Play-off-Finalrunde ist noch nicht entschieden. An der Tabellenspitze liegt derzeit der amtierende Deutsche Meister ERG Iserlohn mit 39 Punkten. Auf Platz zwei folgt die RESG Walsum mit 38 Zählern. Dahinter lauert der Sportklub Germania Heringen (36) auf dem dritten Platz. Und das Team hat den ersten Rang noch nicht abgehakt.

Zumal am kommenden Wochenende gleich sechs Punkte in der Meisterschaft zu vergeben sind. In der Bundesliga steht ein Doppelspieltag auf dem Programm.

Am Samstag starten die Germanen mit einem Heimspiel in den 17. Spieltag. Um 18 Uhr erfolgt in der Glückauf-Sporthalle der Anstoß gegen den RSC Darmstadt. Nach einigen Veränderungen im Spielerkader zu Beginn der Meisterrunde legten die Hessen einen schwachen Saisonstart hin. In der Rückrunde zeigten die Darmstädter eine deutliche Leistungssteigerung und kletterten in der Tabelle auf den sechsten Platz. In der Hinrunde erzielten die Herringer einen 7:4-Erfolg beim RSC. Trainer Hans-Werner „Alfredo“ Meier erwartet eine spannende Partie am Samstag. „Mit dem Heimvorteil im Rücken wollen wir drei wichtige Punkte einfahren“, sagt er. „Aber die Mannschaft ist nach dem 3:1-Sieg der Hessen am vergangenen Samstag im Pokal gegen den Tabellenführer aus Iserlohn gewarnt.“

Am Sonntag reisen die Hammer in die Niederlande und treten um 15.30 Uhr beim Valkenswaardse RC an. In der laufenden Saison lief es bisher nicht nach Plan für das niederländische Team in der Bundesliga. Das Saisonziel war klar vorgegeben: Ein Tabellenplatz unter den ersten acht Mannschaften und die Qualifikation für die Finalrunde sollten es werden. Zurzeit steht der Gegner der Herringer jedoch nur auf dem zehnten Platz mit erst sieben Pluspunkten auf dem Konto. Nur bei einem Sieg gegen das SKG-Team dürfte das gesteckte Ziel für den Valkenswaardse RC noch zu erreichen sein.

Meier fehlen am Doppelspieltag zwei Leistungsträger. Kapitän Lucas Karschau, der im Pokalspiel gegen Cronenberg mit voller Wucht den Ball ins Gesicht bekam, hatte noch Glück im Unglück. Nichts gebrochen, aber eine Platzwunde und starke Prellungen im Gesicht bedeuten für den Nationalspieler eine schmerzhafte Auszeit. Zumindest besteht bei ihm die Aussicht, noch in der Hauptrunde in dein Spielbetrieb zurückzukehren. Zudem steht Timo Tegethoff nicht zwischen den Posten der Germanen. Mit einer starken Leistung am Samstag gegen Cronenberg sicherte er den Einzug ins Pokal-Viertelfinale. Aus beruflichen Gründen ist sein Einsatz gegen Darmstadt und Valkenswaard jedoch nicht möglich.

Im Tor der Germanen wird daher der Portugiese Joka Ferreira stehen. Zweiter Goalie auf der Herringer Bank wird Michael Baukloh sein, der die Vorbereitung auf den Doppelspieltag während der Trainingswoche mit der Mannschaft absolviert. - mb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare