Kameruner war vereinslos

Rhynern verpflichtet Nationalspieler Njambe

Trainer Björn Mehnert (links) und Manager Andreas Kersting (rechts) präsentieren Neuzugang Franck Patrick Njambe.

HAMM ▪ Fußball-Oberligist SV Westfalia Rhynern hat einen neuen Innenverteidiger unter Vertrag genommen. Zur Rückserie verstärkt Franck Patrick Njambe die Mannschaft von Björn Mehnert. Der 25-Jährige gewann mit Kamerun 2007 das olympische Qualifikationsturnier und absolvierte ein A-Länderspiel für Kamerun.

Njambe begann seine Karriere beim kamerunischen Verein Union Douala, der bereits Bundesligaspieler wie Thimothée Atouba oder Joël Epalle hervorgebracht hat. Mit 17 Jahren verließ Njambe 2004 seine Heimat und wechselte in die A-Jugend von Borussia Dortmund. Bereits ein Jahr später wurde er von der zweiten Mannschaft des BVB aufgenommen. Unter Trainer Thomas Doll absolvierte er zwei Bundesligaspiele. Am 29. September 2007 absolvierte Njambe sein erstes Bundesligaspiel. In der Partie gegen den Karlsruher SC wurde er zur Halbzeit für Tinga eingewechselt; am 5. Oktober 2007 stand der Kameruner gegen den VfL Bochum erstmals in der Bundesliga-Startelf. Aufgrund einer Verletzung im Vorfeld der Olympischen Spiele 2008 war Njambe gezwungen, auf eine Teilnahme zu verzichten. Sein Vertrag bei Borussia Dortmund endete am 30. Juni 2010.

In der Vorsaison war er für den NRW-Ligarivalen KFC Uerdingen aktiv, zuletzt allerdings vereinslos. Jetzt gilt die volle Konzentration des 25-Jährigen auf seine neue Aufgabe bei den Blau-Weißen. „Wir erhoffen uns von der Verpflichtung Njambes eine Stabilisierung der Abwehr“, meinte Rhynerns Mannschaftsverantwortlicher Andreas Kersting zur Verpflichtung des Innenverteidigers. ▪ wa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare