Rhynern II mit spätem Siegtor - 1:0 gegen Langeneicke

GESEKE - „Auf diesem holprigen Rasenplatz Fußball zu spielen, war extrem schwer“, erklärte Trainer Thomas Schneider nach dem 1:0-Erfolg beim SVA Langeneicke. Westfalia Rhynern II hatte mit den widrigen Bedingungen Probleme, zeigte jedoch die nötige Geduld und kam in der Schlussphase noch zum „glücklichen, aber nicht unverdienten Erfolg“.

Denis Rödel erlöste seine Mannschaft mit dem Tor des Tages. Andre Budde schloss in der 86. Minute einen Konter mit einem fulminanten 20-Meter-Schuss ab, den Langeneickes-Keeper De Andrade nicht unter Kontrolle brachte. Rödel stand goldrichtig und staubte zum 1:0 ab. Kurz danach hätten die Gäste alles klar machen können. Budde kam nach einem Konter über Felix Krellmann und Kevin Messner frei zu Schuss, doch er scheiterte. Bis dahin waren Torszenen Mangelware, denn die Schneider-Elf konnte auf dem Geläuf ihr Kurzpass-Spiel nicht aufziehen und musste auf lange Bälle setzen. Nach einem Freistoß traf Krellmann (10.) nur die Latte. In der 68. Minute mussten Schneider & Co. tief durchatmen, als David Mennie einen Strafstoß vergab. Einen unrühmlichen Abschluss fand die Partie in der Nachspielzeit. Nach einem Zweikampf sah Messner die Rote Karte (90.+3). „Die Entscheidung war zu hart“, kritisierte Schneider. - hvw

Rubriklistenbild: © © Andreas Rother / Digitalfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare