Fußball

Rhynern im Kreispokal auf Asche: Kaminski geht kein Risiko ein

Jan Kleine klagt weiter über Hüftprobleme.
+
Jan Kleine klagt weiter über Hüftprobleme.

Dieser Termin passt Michael Kaminski, Trainer des Fußball-Oberligisten SV Westfalia Rhynern, nicht so richtig in den Vorbereitungsplan.

Hamm - Deshalb wird er am Freitagabend um 19 Uhr in der ersten DFB-Pokalrunde auf Kreisebene beim B-Kreisligisten SC Fröndenberg-Hohenheide in erster Linie auf seine jungen Spieler setzen. Da diese Partie auf einem Aschenplatz ausgetragen wird, will der Westfalia-Coach kein Risiko eingehen.

Der Oberliga-Start hat absolute Priorität“, sagt Kaminski, der unter der Woche einige Perspektivspieler des Vereins schon beim Training testete. Diese Nachwuchsleute sollen es auch in Fröndenberg richten. „Wir wollen dennoch weiterkommen. Aber das Wie und das Endergebnis ist mir dabei vollkommen egal“, erklärt der Coach.

Einige Stammkräfte stehen nicht zur Verfügung

Auf einige Stammkräfte muss er ohnehin verzichten. Lennard Kleine, Jonas Michler und Robin Ploczicki sind privat oder beruflich verhindert. Jan Kleine klagt weiter über Hüftprobleme und soll am Wochenende ebenso geschont werden wie Eduard Probst (Sprunggelenk) und Sezer Toy (Knie).

Deshalb wird am Freitagabend erst kurzfristig entschieden, wer überhaupt die Fahrt mit nach Fröndenberg antreten wird. Durchaus möglich, dass bei der Pokalbegegnung Co-Trainer Julian Stöhr an der Seitenlinie stehen wird, Kaminski mit dem Rest der Mannschaft dann am Papenloh trainiert.

Die Generalprobe steigt am Sonntag gegen Bövinghausen

Als Generalprobe vor dem Meisterschaftsauftakt gegen Wattenscheid sieht Kaminski ohnehin das Freundschaftsspiel am Sonntag um 15 Uhr in Rhynern gegen den Westfalenligisten TuS Bövinghausen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare