Westfalias Zweite mit großem Kader zum Klassenerhalt

Rhynern II: Zweiter Anlauf für die erste A-Liga-Saison

Trainingsauftakt beim SV Westfalia Rhynern II: (hinten von links) Co-Trainer Niklas Betken und Trainer Luca Schmitz mit den Neuzugängen (vorne von links) Maurice Nüse, Fritz Velmerig und Pascal Masella.
+
Trainingsauftakt beim SV Westfalia Rhynern II: (hinten von links) Co-Trainer Niklas Betken und Trainer Luca Schmitz mit den Neuzugängen (vorne von links) Maurice Nüse, Fritz Velmerig und Pascal Masella.

Mit einem enorm großen Kader von 31 Akteuren ist A-Kreisligist SV Westfalia Rhynern II in die Saisonvorbereitung gestartet. „Wir wollten allen, auch aus der ehemaligen Dritten, die Chance geben, mitzutrainieren und als Mannschaft zusammenzubleiben“, erklärte Luca Schmitz.

Hamm – Der Westfalia-Coach hatte mit seinen Schützlingen Anfang Juni das Training wieder aufgenommen und die Zügel dann seit Anfang Juli deutlich angezogen. „Wir trainieren im Moment viermal in der Woche und wollen dies auch noch die kommenden vier Wochen durchziehen. Und am vergangenen Wochenende haben wir in Bad Wünnenberg-Bleiwäsche ein Trainingslager mit vier sehr intensiven Einheiten absolviert, wobei wir dort auch etwas für das Teambuilding getan haben.“

Vom letztjährigen Kader, der nach der Meisterschaft in der Kreisliga B1 nur fünf Partien im Kreisoberhaus absolvierte, hat den SVW Oliver Köller in Richtung Westfalia Soest verlassen. Andre Dittrich wird dem Team Ende September aus beruflichen Gründen den Rücken kehren. Bei den Neuzugängen setzt Rhynern mit Pascal Masella (Holzwickeder SC, A-Jugend), Maurice Nüse (eigene A-Jugend) und Fritz Velmerig (BW Büderich) auf junge Spieler. „Fritz Velmerig bringt aus dem Kreis Soest bereits A-Liga-Erfahrung mit und besitzt Stammplatzpotenzial. Die beiden A-Jugendlichen haben im taktischen Bereich eine gute Ausbildung genossen. Beide können uns qualitativ weiterbringen, aber wir werden ihnen auch die nötige Zeit geben, sich an die Härte im Seniorenbereich zu gewöhnen“, so Schmitz.

Dosierter Start statt Testspielreigen

Neben konditionellen Aspekten und der Taktik liegt ein besonderer Schwerpunkt der Übungseinheiten in der Defensivarbeit. „Der Fitnessstand zu Trainingsbeginn war für Pandemieverhältnisse hervorragend“, lobte Co-Trainer Niklas Betken. „Da haben die Spieler etwas getan und haben auch einige Challenges absolviert.“

Ganz bewusst hat man sich bei den Blau-Weißen dazu entschieden, erst später als andere Vereine mit Testspielen zu starten. „So konnten wir die vergangenen Wochen nutzen, um das Tempo gezielt zu dosieren“, so Schmitz, der bis zum Auftakt der Meisterschaftssaison ein bis zwei zusätzliche Systeme einstudieren will. „Wir wollen variabler sein und uns flexibler auf den Gegner einstellen können. Ziel für uns ist dabei der Klassenerhalt, die junge Mannschaft weiterzuentwickeln und sie an die Liga zu gewöhnen.“

Die Wechsel

Zugänge: Pascal Masella (Holzwickeder SC A-Jugend), Maurice Nüse (eigene A-Jugend), Fritz Velmerig (BW Büderich)
Abgänge: Andre Dittrich (Ziel unbekannt), Oliver Köller (SV Westfalia Soest)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare