Rhynern gewinnt Testspiel beim FC Iserlohn mit 2:0

+
Traf zum 1:0 in Iserlohn: Rhynerns Markus Maier.

ISERLOHN -  Am Ende fiel das Fazit überaus positiv aus. „Dieses Spiel hat uns auf jeden Fall weitergebracht. Zusammen mit zwei Trainingseinheiten, die noch folgen, denke ich, dass wir für die schwere Partie am Sonntag beim SC Roland Beckum gerüstet sind“, freute sich Björn Mehnert, Trainer des Fußball-Oberligisten SV Westfalia Rhynern, nach dem 2:0 (0:0)-Testspielsieg beim klassentieferen FC Iserlohn.

In der ersten halben Stunde war bei der Papenloh-Elf aber überhaupt nichts zusammengelaufen. Das lag zum einen an der längeren Spielpause der Westfalia. Zum anderen aber auch daran, dass Mehnert nicht wie sonst auf eine Vierer-, sondern auf eine Dreierabwehrkette setzte. „Wir wollten etwas ausprobieren und den Spielaufbau über drei Leute machen“, erklärte der Coach, der sein Experiment nach rund 30 Minuten für beendet erklärte und wieder auf das bewährte System setzte. „Wir hatten zu viele Fehler im Aufbauspiel, das hat mir nicht gut gefallen. Das lag aber auch daran, dass uns der Rhythmus fehlte“, so Mehnert.

Nach der taktischen Umstellung fanden die Rhyneraner, die sich zuvor keine nennenswerte Torchance erarbeitet hatten, immer besser ins Spiel, waren ballsicherer und übernahmen spätestens nach dem Wiederanpfiff die Regie auf dem Iserlohner Kunstrasenplatz. Die logische Folge waren zwei Treffer für den Oberligisten. Zuerst hatte sich Ersin Kusakci nach Zusammenspiel mit Felix Bechtold auf der rechten Seite durchgesetzt und in die Mitte auf Markus Maier geflankt. Der Linksfuß nahm Maß und markierte flach ins Eck das 1:0 (65.). Zehn Minuten später erhöhte Matteo Fichera auf 2:0. Nach einem Querpass in den Rücken der Iserlohner Abwehr hatte Jannick Kastner zwar nur den Innenpfosten getroffen, doch in Torjägermanier stand Fichera goldrichtig und staubte zum zweiten Treffer ab. „Das war eine gute Leistung meiner Mannschaft gegen ein starkes Team aus Iserlohn“, bilanzierte Mehnert nach dem Abpfiff. - –pad–

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare